Shots Herren mit Big Point gegen Duisburg West

Die Achterbahnfahrt unserer Shots Herren in dieser Saison geht weiter. Nach der letzten sehr deutlichen Niederlage gab es nun einen sehr deutlichen Sieg. Dass dieser Sieg gegen einen direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt errungen wurde, macht ihn umso wertvoller.

Es ging für die Truppe von Trainer Kai Achternbosch um jede Menge in diesem Spiel. Die unnötige Hinspiel-Niederlage sollte egalisiert und der direkte Vergleich gewonnen werden. Zudem war es auch wichtig, den Abstand auf den Verfolger Duisburg weiter auszubauen. 

Leider mussten die Shots Herren wieder auf zahlreiche Spieler verzichten, schafften es aber in diesem Spiel  diese Hürde zu nehmen. Das erste Viertel begann sehr ausgeglichen, bis die Hausherren ab der Mitte des Q1 ihren Dreier fanden und mit einem 7:0 Lauf das Viertel beendeten (20:13).

Diese Führung wurde von den Gästen aus Duisburg aber sofort im zweiten Viertel verkürzt. Die Gäste spielen sehr kampfbetont und geben niemals auf. Jeder Versuch der Kaarster sich abzusetzen wurde gekontert und Duisburg verkürzte in den zweiten zehn Minuten auf 39:33.

Die Halbzeitansprache war ruhig, aber fordernd. Im dritten Viertel sollte eine Vorentscheidung fallen und der Vorsprung auf 15+ ausgebaut werden. In diesem Viertel lief vor allem defensiv alles zusammen für die Shots. Lediglich vier Punkte scorten die Gäste und die Shots Herren gewannen dieses Viertel bärenstark mit 19:4 (58:37, 30. Minute).

Im vierten Viertel wurde es dann nicht mehr spannend und die Shots haben dieses so wichtige Spiel deutlich mit 70:49 für sich entschieden. 

"Wir haben nun jeweils drei Siege auf Duisburg und Kamp Lintfort Vorsprung und zudem jeweils die direkten Vergleiche gewonnen", freute sich Coach Achternbosch nach den 40 Minuten. 

Nun haben die Shots eine Woche spielfrei, bevor es dann Hilden wieder darum geht eine Niederlage aus  der Hinserie vergessen zu machen. 

U14m Special

U14 gegen Erkelenz

Mit dem Gegner BBC Erkelenz kam ein Team aus dem unteren Tabellendrittel zu Gast nach Büttgen. Ziel war es also von Anfang an das Teamplay zu forcieren und alle Spieler sollten punkten. Dies gelang auch über weite Strecken des Spiels, sodass die Coaches Gerry und Janine mehr als zufrieden mit dem Spiel sein konnten. Leider konnten sich nicht alle 8 Spieler in die Scorer-liste eintragen. Der Freude über den Sieg nahm dies aber kein Abbruch. Nächste Woche geht es gegen den Tabellenzweiten.

 

U14 mit Sieg gegen den Zweiten

Zu Gast beim Tabellenzweiten Grevenbroich und mit nur 7 Spielern angereist, malte man sich nichts Großes aus. Die Devise war mithalten und ärgern. Dies gelang auch super bis zur Halbzeit die komplett ausgeglichen war. Mit nur einem Schiri, der die Partie leitete wurden die ein oder anderen Fouls auf beiden Seiten nicht wirklich geahndet, sodass sich die Jungs an die Spielweise erst gewöhnen mussten. In der Halbzeit Ansprache wollte Coach Janine dass sich die Jungs ein kleines Polster von 5-6 Punkten erspielen und dann wäre alles möglich - auch ein Sieg. 

Gesagt getan, das dritte Viertel war wirklich ein super Teamerfolg in dem auch mal der extra Pass gespielt wurde und man so zu leichten Punkten kommen konnte. Im Letzten Viertel wurde es noch einmal spannend, da sich die Hausherren natürlich mit allen Kräften gegen eine Niederlage stemmten. Es wurden nun auch mehr Fouls gepfiffen die wir weitestgehend mit Treffern von der Freiwurflinie abschlossen und somit unseren Vorsprung nicht mehr hergaben. Die Freude über diesen Sieg war riesengroß und jeder der 7 Spieler hat ein tolles Spiel abgeliefert. Jetzt gilt es am Sonntag einen direkten Tabellen Konkurrenten zu schlagen und eine kleine Serie zu starten

U14 Shots gewinnen die Landesliga Quali

Unsere U14 gewinnt gegen den BBC  Erkerlenz in einem spannenden Spiel und qualifiziert sich mit diesem Sieg für die Landesliga.

Der Anfang war holprig. Unsere Jungs waren unkonzentriert und ihnen fehlte das Wurfglück. Die Schüsse fielen einfach nicht und ein wenig fehlte der Glaube an das eigene Können in dieser Phase. Das Low-Scoring erste Viertel ging mit einem Punkt an Erkelenz (8:9).

Auch im zweiten Viertel fand unsere U14 nicht die nötige Sicherheit und die Nervösität - verständlich bei einem Do-or-Die Spiel - wurde minütlich größer. Viele kleine Fehler und Fehlpässe machten die Gäste stark und so liefen die Shots auch nach 20 Minuten einem Rückstand hinterher (21:31).

Die Halbzeitansprache von Coach Blazakis zeigte Wirkung und unsere U14 Shots kamen gestärkt und mit neuem Selbstvertrauen aus der Kabine. Sie fighteten nun um jeden Ball - immer mit dem Wissen, dass die Schüsse nun auch fallen werden. Das sind sie dann auch und Stück für Stück kamen die Shots heran. Auch die in so einem Spiel immens wichtige Defense griff nun endich zu und erlaubte den Gästen aus Erkelenz nur fünf Punkte im Q3. Nach 30 Minuten hatten die Shots die Partie gedreht - 37:36.

Im letzten Viertel war die Ansage weiter konzentriert zu spielen, zu kämpfen und diesen Vorsprung auszubauen. Die Jungs waren nun im Flow. Angriff nach Angriff wurde gescored und Erkelenz dagegen musste brutal schwer für eigene Punkte arbeiten. Die Shots ließen in den letzten zehn Minuten keinen Zweifel mehr daran, dass sie in die Landesliga gehörten.

Mit dem Endergebnis von 58:45 haben sich die Shots die Landesliga redlich verdient. Herzlichen Glückwunsch!

Kooperation mit ballside.com

Liebe Shots,

wir und das Team von ballside.com, haben vor einiger Zeit eine Vereinskooperation für euch und unseren Verein eingerichtet!

Wir als Verein sparen seitdem 10 % bei allen Bestellungen. Auch für euch als Vereinsmitglieder lohnt sich diese Kooperation. Ihr spart immer direkt 5% bei euren Einkäufen. Zusätzlich sind auch die meisten aktionsbedingten Rabattcodes obendrauf einlösbar.

Und: Mit jeder eurer privaten Bestellungen bekommen wir als Verein 5% des Einkaufspreises als Guthaben, der später für neue Bälle, Trikots o.ä. benutzt werden kann.

Alles was ihr tut müsst ist euren individuellen Vereinscode - diesen bekommt ihr auf Anfrage bei Facebook, Instagram oder per Mail - einmalig in eurem ballside.com-Account unter dem Menüpunkt „Verein“ einzugeben. Ihr seht dann direkt die reduzierten Preise, wenn ihr auf ballside.com eingeloggt seid.

Viel Spaß beim Bestellen!

1. Damen steigt in die Landesliga auf!

Das Drehbuch für diesen Aufstieg hätte Hollywood nicht besser schreiben können. Im Do-or-Die Modus trafen sich am letzten Spieltag die Capitol Bascats und die Shots zum Showdown.

Die Ausgangslage war klar - wer gewinnt, der steigt auf. Die Shots hatten den Heimvorteil, die Bascats aber den Sieg aus dem Hinspiel im Rücken.

Unsere Shots Damen waren motiviert bis unter die Hallendecke und wollten vor ihren Fans das Spiel und das Tempo diktieren. Und als es dann losging, trauten viele Zuschauer in der Halle ihren Augen nicht. Von Beginn an hatten die Bascats massive Probleme gegen die bärsenstarke Defense unserer Damen. Stück für Stück, Minute für Minute haben die Shots ihre Führung ausgebaut.

Das absolute Meisterstück und Ausrufezeichen in diesem Spiel - sogar in dieser Saison gelang den Shots im zweiten Viertel. Nicht einen einzigen Punkt erzielten die Gäste aus Düsseldorf. Nicht mal einen Punkt durch einen Freiwurf! Ein "Zu Null"-Viertel und das im Spitzenspiel um den Aufstieg - Wow, was für ein Statement. 

Von dieser Hälfte und diesem Willen der Kaarsterinnen zeigten sich die jungen Spielerinnen der Bascats beeindruckt. Sie versuchten zwar wieder ins Spiel zurückzukommen, aber die Shots waren erfahren genug um das Spiel nicht auch nur eine Sekunde nochmal spannend werden zu lassen. 

Damit geht eine lange Saison mit dem perfekten Ergebnis für die Shots zu Ende. Nach den ganzen Rückschlägen in dieser Saison ist der Aufstieg eine fantastische Leistung dieses Teams und der Coaches. Letztere, Jakob Dombrowsky und Kai Achternbosch, übergeben die 1. Shots Damen demnach in der Landesliga an ihre Nachfolger und wünschen den Shots Ladies schnellstmöglich den nächsten Aufstieg.

U14w beendet fantastische Saison

 

Ungeschlagener Tabellenführer! We are the Champions! Die u14w blickt auf eine tolle Saison zurück:

 

Die Shots der U14w bestritten am vergangenen Samstag ihr letztes Saisonspiel im Lokalderby bei den Mädels aus Neuss. Vom Anpfiff an war das Ziel klar: den nächsten Sieg einfahren und die Saison unbesiegt beenden. Dieses Ziel war aufgrund der vorherigen Begegnung mit der TG Neuss zumindest im Kopf zum greifen nahe. Und auch auf dem Papier sollten es letztendlich die Shots sein, die im Feld „Sieger“ eingetragen werden sollten.

 

Von Beginn an spielten die Kaarster Mädels konzentriert, schnell und aggressiv. Diese Spielweise führte zu einigen Steals und daraus resultierenden leichten Fastbreak-Erfolgen. Auf der anderen Seite fand die TG Neuss im ersten Viertel nicht ihren Rhythmus und konnte lediglich einmal scoren. Endstand: 23:2. Im Grunde sollten auch die folgenden drei Viertel (26:6, 26:6 & 24:4) das Erste wiederspiegeln. Die Shots-Girls arbeiteten bis auf eine kurze Zeit im dritten Viertel durchweg mit viel Elan und Engagement. Der eigene Korb wurde ausgezeichnet verteidigt und nach Vorne funktionierte nicht nur das Fastbreak-Spiel, sondern auch das immer besser werdende Set-Play. Am Ende hat es bei einem Spielstand von 99:18 zwar nicht für die 100-Punkte-Marke gereicht, aber Spieler und Coaches können alle zutiefst zufrieden mit dieser und der Leistungen der vergangenen Matches sein.

 

Es spielten: Merle B. (35 Punkte), Johanna M. (28), Merle W. und Cansu A. (je 17), Fenja F. (2), Önem E., Lena P. und Silah M.

 

Zusammenfassend sind die beiden Coaches mehr als zufrieden mit den Leistungen aller ihrer Spielerinnen. Punkten ist beim Basketball schließlich nicht alles und jedes einzelne Teammitglied hat ihren Teil zu dieser tollen Saison beigetragen. Vor Beginn der Saison hatten beide Trainer nicht mit diesem unglaublichen Erfolg ihres Teams gerechnet und sind dementsprechend noch glücklicher darüber, dass ihre Mädels sie in die Schranken gewiesen haben und spektakulär abgeliefert haben. „Wir sind super stolz auf die Leistungen unseres Teams. Die Entwicklung unser Mädchen von Tag 1 an mit zu verfolgen ist eine tolle Erfahrung. Wir haben dieses Team vor circa 10 Monaten gegründet und haben jetzt unsere erste Saison so erfolgreich zusammen beendet. Wie kann man da nicht stolz sein?“ beantwortete Coach Achim S. die Frage, wie er auf die letzten Monate zurück blickt. Und Co-Coach Nicklas S. fügte noch hinzu, dass da sogar noch enormes Potential nach oben ist. „Wenn man sich die Tabelle ansieht, steht da zwar leider nicht, dass wir 8 von 8 Spielen gewonnen haben, da wir leider eine Begegnung absagen mussten und eine 20:0-Wertung bekommen haben. Aber ich weiß, dass wir auch dieses Spiel gewonnen hätten. Die Weste ist somit also nicht zu 100% weiß, aber das ist schon in Ordnung. Wir haben in sieben Spielen unglaubliche 452 Punkte gemacht (durchschnittlich 64 Punkte pro Spiel) und nur 193 zugelassen (24 pro Spiel). Ich denke, die Statistiken sprechen für sich! Bedenkt man jetzt noch, dass es für alle Spielerinnen die erste Saison überhaupt war, kann man doch nur glücklich und zufrieden sein“.

 

Shots nach Sieg gegen Maccabi mit Vereinsrekord

In der Hinrunde haben sich die Shots noch mit der 92:72 Niederlage eine blutige Nase bei Maccabi Düsseldorf eingefangen und somit waren die Shots Männer absolut heiß auf eine Revanche. 

In den letzten Spielen kamen die Shots nahezu immer schlecht aus den Startlöchern und mussten einem Rückstand hinterherlaufen. In diesem Spiel gelang den Kaarstern der Start deutlich besser als zuletzt. Vor allem die Offense klickte - Drives, Schüsse und Abschlüsse am Korb wechselten sich in schöner Regelmäßigkeit ab. Doch zum Ende des Viertels kassierten die Shots einen 9:0 und gingen mit einem 22:22 in die erste Viertelpause. 

Die zweiten zehn Minuten begannen furios. Die Kaarster Defense wurde auf Zone umgestellt und diese klickte sofort. Mit 16:3 eilten die Shots den Gästen bis zur 16. Minute davon und hielten den zweistelligen Vorsprung bis zur Halbzeit (39:29).

Die Vorgabe für die zweite Halbzeit war die Gäste aus Düsseldorf nicht mehr ins Spiel zurückkommen zu lassen. Dies gelang auch im dritten Viertel hervorragend. Wieder war es die starke Defensive der Shots, die kaum etwas zugelassen und so Maccabi den Zahn gezogen hat. Den 10 Punkte Vorsprung aus der ersten Halbzeit haben die Shots bis auf 15 nach 30 Minuten ausgebaut. 

Das letzte Viertel war geprägt von Turnover und schlechten Entscheidungen auf beiden Seiten. Maccabi verkürzte zum Ende hin den Score, aber ohne wirklich in ernsthafte Schlagdistanz zu kommen. 

Durch den 64:57 Sieg sind die Shots nun punktgleich mit Maccabi auf dem siebten Platz der Oberliga.

Eine Randnotiz zum Schluss: Durch diesen Sieg können die aktuell Vorletzten ART Giants die Shots in der Tabelle nicht mehr einholen. Sollte es also bei zwei Absteigern aus der Oberliga bleiben, werden die Shots auch in der nächsten Saison in der Oberliga an den Start gehen und erzielen damit das beste Ergebnis der Vereinsgeschichte!

1. Herren mit Ausrufezeichen

Am Samstag Abend gastierten unsere Oberliga Herren beim Drittplatzierten TUS Hilden. Als Regionalliga Absteiger gingen die Hausherren stark favorisiert ins Spiel. 

Zu Beginn sah es auch so aus, als ob Hilden diese Favoritenrolle perfekt spielen würde. Bei gefühlt jedem Ballbesitz wurde gescored und die Shots sahen sich schnell mit einem zweistelligen Rückstand konfrontiert (11:0, 3. Minuten/19:6, 7. Minute). Erst durch eine Umstellung der Defense gelang es den Shots ins Spiel zu finden - und wie: Mit einem 13:0 Lauf egalisierten unsere Männer den Rückstand.

Direkt zu Beginn des zweiten Viertels haben unsere Shots das Spiel dann komplett gedreht und gingen durch einen Jumper von Philipp Bierholz das erste Mal in Führung (24:22) - nach diesem Start ins Spiel eine ganz starke Leistung. Von diesem Zeitpunkt an entwickelte sich ein enges und ausgeglichenes Spiel mit einem kuriosen Ende der ersten Halbzeit: Es sind noch zwei Sekunden zu spielen, Hilden hat nach einem Punkt der Shots Einwurf an der eigenen Baseline und nehmen eine Auszeit. Das aufgezeichnete Play der Hausherren wurde von den Kaarstern so gut verteidigt, dass Hilden es nicht schaffte den Ball ins Spiel zu bringen. 5 Sekunden Regelverstoß, Einwurf Kaarst an der selben Stelle. Unsere Jungs machten es deutlich besser; Play gelaufen, ein wenig improvisiert und mit einem erfolgreichen Dreier von Jakob Dombrowsky zum Halbzeittee getroffen. 

Nach der Halbzeit kam zunächst Hilden besser aus den Startlöchern. Vor allem von hinter der 3er-Linie zeigten sie sich treffsicher und versenkten 5 Dreier in den ersten fünf Minuten des Q3 und zogen wieder mit sechs davon (60:54). Erneut gab eine wechselnde Verteidigung den Anstoß für einen Run der Shots. Die Distanzwürfe wurden besser verteidigt und offensiv kam Routinier Christian Becker in Fahrt und erzielte 9 seiner 15 Punkte im dritten Viertel. 

Mit zwei Punkten Rückstand ging es ins vierte Viertel. Gleich zu Beginn der letzten zehn Minuten setzten die Shots zum entscheidenden Run an. Klasse Verteidigung trug unsere Männer zu einem 14:4 Run und einer 83:75 Führung mit noch 4 Minuten Restspielzeit auf der Uhr.

Hilden versuchte selber noch einmal einen Zahn in der Defense zuzulegen und presste. Aber mit einem sehenswerten Football Pass von Christian Haferkamp zu Simon Königs wurde dieser Versuch locker gekontert. 

Der Überraschungssieg war zum Greifen nah und mit diesem Ziel vor Augen verteidigten die Shots weiter bärenstark und ließen keinen Zweifel aufkommen, dass sie dieses Spiel in der Defense entscheiden wollen. Hilden kam zwar am Ende noch auf zwei Punkte heran, aber das lag mehr an den Kaarster Fehlern in der letzten Minute als an der Hildener Stärke. 

Am Ende zeigten unsere Shots eine der besten Saisonleistungen und siegten absolut verdient mit zwei Punkten (88:86) beim Favoriten in Hilden. 

Am kommenden Samstag geht es im letzten Spiel des Jahres gegen ETB SW Essen. Nach den letzten Ergebnissen sind die Essener nun Zweiter - Zeit für einen nächsten Überraschungssieg der Shots?

 

Wichtiger Sieg für die Shots

Bereits am Donnerstag Abend fand das wichtige Spiel der Shots gegen den Tabellennachbarn aus Düsseldorf statt.

Die Shots hatten sich viel vorgenommen. Sie wollten das Spiel durch Kampf und Teamgeist gewinnen und genau das ist passiert. 

Wenn man so ins Spiel geht, dann erwischt man häufig auch den besseren Start. Simon mit zwei Punkten, Dreier von Jannik und Kirmet mit dem nächsten 2-Pointer und schon stand es 7:0 für Kaarst. 

Die Giants wurden im ersten Viertel permanent bearbeitet und beackert. Die Shots Offense ließ den Ball gut laufen und scorte variabel. Einzig Florian Flabb hielt auf Seiten der Giants dagegen und erzielte 11 der 15 Punkte im ersten Quarter (23:15)

Im zweiten Viertel drohte das Momentum zu kippen. Die Shots waren schnell in Foul Trouble und schickten die Giants regelmäßig an die Linie. Von dort aus verkürzten sie den Rückstand auf fünf Punkte und schnupperten in dieser Phase an einer Wende im Spiel. Im richtigen Moment aber antworteten die Kaarster Jungs mit einem 10:4 Lauf und beendeten auch das Viertel siegreich (17:14). So gingen sie mit einer 11 Punkte Führung in die Kabine.

Ebenfalls eine zweistellige Führung gab es beim letzten Heimspiel gegen Lintfort. Diese konnte nicht über 40 Minuten verteidigt werden - das Spiel wurde erst in der Overtime entschieden. Unter Woche Overtime Spiel? Das muss nicht sein! Und mit dieser Einstellung machten die Shots in der zweiten Halbzeit schnell klar, dass sie die Punkte in der Aldegundishalle behalten werden. Die Defense ließ lediglich 20 Punkte in den zweiten 20 Minuten zu. Im eigenen Angriff konnten die Gastgeber auch auf die wechselnde Verteidigung der Gäste immer wieder Antworten finden und von daher absolut verdient und deutlich mit 70:49 gewonnen!

Das nächste Spiel findet am 09.12.2017 um 19h in Hilden statt. 

Damen Doppelsieg

1. Damen siegt gegen Odenkirchen

Im ersten Saisonspiel in der Bezirksliga mussten unsere Damen gegen den letztjährigen Zweiten Odenkirchen ran. Ein echter Gradmesser für das Projekt Wiederaufstieg.

Und genau das war es auch - nach schnellen fünf Punkten unserer Damen verloren wir nach und nach den Zugriff aufs Spiel. Immer wieder wurden wir von den Breaks überlaufen und waren in der Defense zu weit weg. Einzig einem Kraftakt, der mit einem Dreier von Jacky Gockel endete, war es zu verdanken, dass wir mit einem Unentschieden in HZ gingen. 

In der zweiten Halbzeit waren unsere Shots dann schon die bessere Mannschaft, erspielten sich eine fünf Punkte Führung und verteidigten diese bis in die Schlussminute tapfer. Aber es wurde noch einmal eng, da Odenkirchen in der letzten Minute zweimal scorte und 19 Sekunden vor Schluss den Ball nach einer Auszeit im Vorfeld einwerfen durfte. Unsere Defense, die in der zweiten Halbzeit der Schlüssel zum Sieg war, stand aber sehr stark und erzwang den Steal - das Spiel war gelaufen. Glücklicher, aber auch verdienter Sieg mit 55:54.

 

2. Damen: Jenny D for Three

Die Damen 2 Mannschaft schaffte am Samstag Abend einen ganz knappen Sieg gegen die Damen des Hülser SV.

In der ersten Halbzeit musste das komplett neu zusammengewürfelte Team lernen, sich auf dem Spielfeld zurecht zu finden.

In der zweiten Halbzeit konnten sich die Damen etwas strukturieren und so zu mehr Punkten kommen. Kurz vor Schluss lagen unsere Mädels mit vier Punkten zurück. Einwurf Hüls und direkt der Ballgewinn durch die Shots. Jumper aus der Mitteldistanz - drin. Offense Hüls, Rebound Shots und der letzte Angriff des Spiels für uns. Der Ball läuft gut und es wird eine Situation gesucht zu scoren. Jenny D steht an der Dreierlinie frei, fordert den Ball, denkt sich "Wozu Overtime, ich tüte das Ding sofort ein!" und versenkt das Spielgerät vom Parkplatz! Wow - somit startet auch unsere zweite Damen mit einem 1-Punkte Sieg (38:37).

1. Spiel und 1. Sieg der Herren in der Oberliga

Am vergangenen Samstag hieß es Game Day für die 1. Herren der BG Shots. Nach zwei Aufstiegen in den letzten Jahren sind die Shots-Männer zum ersten Mal nach einer Dekade wieder in der Oberliga angekommen. Auch wenn die Vorbereitung mehr als holprig verlief, wollte man das erste Spiel vor heimischer Kulisse gegen den Drittplatzierten der vergangenen Oberliga-Saison aus Essen gewinnen.

 

Gleich zu Beginn konnten die Kaarster den Unterschied zur letzten Saison spüren - eine deutlich intensivere und körperbetontere Spielweise. Was am Anfang noch leicht einschränkte, wurde aber recht schnell an- und auch übernommen.

 

Die erste Halbzeit verlief auf beiden Seiten gleich und keines der beiden Teams konnte sich absetzen. So hieß es nach dem ersten Viertel 18-18 und nach dem zweiten 41-41. Ausgleich.

Nach der Halbzeitpause verfiel unsere 1. Herren in ein altbekanntes Muster des 3. Viertels. In der Defense wurde geschlafen und auch in der Offense wollte der Ball einfach nicht sein Ziel finden. So verlor man dieses Viertel mit 13-22.

Nach einer kritischen Ansprache von Erfolgscoach Dominic Scharman drehten unsere Jungs das Blatt im 4. Viertel und drehten das Ergebniss des 3. Viertels. Besonders hervorzuheben ist an dieser Stelle Elvis Odobasic, der mit einem Dreier-Buzzer Beater die Shots in die verdiente Overtime führte - Endstand nach regulärer Spielzeit 74-74.

 

In der Verlängerung wollten die Shots den Sack nun zumachen und das erste Spiel in der Oberliga gewinnen. Dank Simon Königs sollte dies auch realisiert werden. Und so wurde identisch zum Ende der regulären Spielzeit, auch die Verlängerung mit einem Dreier beendet - Endstand 83:80 und der erste Sieg der neuen Saison für die 1. Herren der Shots aus Kaarst.

 

Resümierend kann man mit Recht sagen, dass dieses erste Oberligasspiel ein wahrer Krimi war. Umso zufriedener sind die Kaarster, dass man diesen Krimi für sich entscheiden konnte und mit 3 Punkten in die neue Saison startet.

 

Topscorer in diesem Match:

Rene Al-Zaher (24 Punkte), Simon Königs (18) und Ingo Jahn (13)

Shots Girls-Day

Am Samstag hatten die Spielerinnen unserer Jugendteams und Neu-Interessierte am Basketball die Möglichkeit ihr Können zu verbessern und gegen Spielerinnen aus der Damen 1 zu testen.

Es ging natürlich los mit Defense. Fußarbeit, Slides und Box-Out standen auf dem Programm. Danach ging es in die Offense. Zuerst 1-1 und dann 2-1 - natürlich gegen Stars aus D1.

Es war ein gelungener Tag und eine schöne Werbung für unseren Sport und unserer Teams. Herzlichen Dank an die Helfer und vor allem an alle Teilnehmer.

ART Giants Düsseldorf und Shots Kaarst Büttgen zeigen wie Kooperation funktioniert!

Es geht um die U16 Kreisliga Teams der beiden Vereine, die gemeinsam in der Kooperationgemeinschaft "Rhine Roster" zusammenarbeiten.

 

Die Truppe der Shots aus Kaarst ist, wie sich nach Saisonbeginn nun gezeigt hat, leider zu dünn besetzt um dem Alltag des Liga- und Spielbetriebes gerecht zu werden. Es mussten schon Spiele kurzfristig abgesagt werden, da zu wenig Spieler zum Spiel hätten kommen können.

 

Das komplett gegenteilige Bild dagegen zeigt sich auf der anderen Rheinseite bei den ART Giants. Die U16 Kreisliga Mannschaft ist so voll, dass regelmäßig Spieler nur zuschauen und nicht eingesetzt werden können.

 

Durch den sehr guten und engen Kontakt beider Vereinsspitzen gibt es für die anstehende Rückrunde eine hervorragende Lösung für beide Vereine. Ein Teil der überzähligen Düsseldorfer Spieler werden in der Rückrunde für die Shots auflaufen. So bekommen auf der einen Seite alle Basketball-Begeisterten auch Einsatzzeiten im Spielbetrieb und auf der anderen Seite konnte so der drohende Rückzug des U16 Shots Teams verhindert werden.

Trainiert wird einmal in Düsseldorf und einmal in Kaarst. Die Heimspiele finden zu den geplanten Terminen in Kaarst statt.

 

Eine wirklich tolle Aktion der Spieler, Trainer, Eltern und Funktionäre. Es zeigt wie sehr es allen Beteiligten am Herzen liegt, dass die Kinder diesen tollen Sport auch ausüben können und das ohne dabei vereinsinterne Befindlichkeiten in den Vordergrund zu stellen.

 

Vielen Dank!

Herbstmeister - U16 gewinnt bei Tusa Düsseldorf

 Für unsere U16 1 war Tusa Düsseldorf der letzte Top Gegner der Hinrunde. Die Gastgeber haben immerhin zwei JBBL-Spieler in ihren Reihen.

 

Es war ein sehr ansehnliches Topspiel hohem Niveau. Nach zwei komplett ausgeglichenen Vierteln ging es mit 34:31 in die Pause.

 

Die große Stärke unserer Jungs ist es, die Coaching-Adjustments der Halbzeit sehr gut umzusetzen. So ist seit zwei Jahren bei uns in 90% aller Spiele das dritte Viertel das Stärkste - so auch an diesem Tag.

Mit 25:10 wurde das dritte Viertel gewonnen und den Grundstein für einen hart umkämpften 65:81 Auswärtssieg gelegt!

 

Ein dickes Sonderlob geht an die zweite Fünf, die trotz wenig bis keiner Einsatzzeit in der zweiten Halbzeit gepusht, mitgefiebert und angepeitscht haben als gäbe es kein Morgen. Wirklich ein  hervorragender Teamspirit der U16 Shots, denen mit diesem Sieg die Herbstmeisterschaft nicht mehr zu nehmen ist - Gratulation!

1 Kommentare

28.05.2016 Shots Ballin' & Movie

Am 28.05. veranstalten wir unser Junior Shots Event, an dem auch die Senioren sehr gerne gesehen sind.

 

Der Fahrplan für den Tag sieht folgendermaßen aus:

 

Ab 14:30 Uhr geht es mit einem Basketballprogramm in der Halle los.
Ab 18:30 Uhr machen wir eine Snackpause.


Und dann ab 20 Uhr....
Blockbuster Filmvorführung mit Popcorn und Getränken

 

Als Special gibt es noch ein unglaubliches, in seiner Art noch nie da gewesenes, neues Shots T-Shirt.

 

Die Anmeldegebühr für den Tag beträgt 25 Euro.
Darin sind die komplette Verpflegung für den Tag sowie das T-Shirt enthalten.

Die Anmeldungen erhaltet ihr von euren Coaches.

 
Wir freuen uns auf euch!

1 Kommentare

Halbfinale im Kreispokal erreicht!

Gestern Abend fand das Kreispokalviertelfinale der Herren statt. Unsere 1. Herren gegen den OTV 3. Die Rollen war zu Spielbeginn klar verteilt - alles andere als ein Sieg gegen Osterath 3 wäre eine Blamage.

 

Aber gemäß aller Pokalmythen hatten unsere Herren einen katastrophalen Start. In der Defense schläfrig und offensiv ohne Ideen stolperten wir durch die ersten zehn Minuten. Folgerichtig gewannen die Gäste das Q1 mit 17-13.

 

Die Defense-Umstellung auf Manndeckung zum zweiten Viertel zeigte dann etwas Wirkung. Die Shots waren konzentrierter und vor allem defensiv endlich auf dem Platz. Die Offense stockte im SetPlay allerdings noch viel zu häufig. Die Distanzwürfe wollten gegen die tiefe OTV Zone nicht fallen und Alternativen zum 3er waren gestern Abend selten zu finden. Dennoch führten wir zur Halbzeit mit Zehn (32-22).

 

Man merkte den Shots Herren an, dass sie mit der Leitung in HZ 1 unzufrieden waren und dass sie in den zweiten 20 Minuten mehr zeigen wollten. Dies gelang - wenn auch ohne Glanz. Die Distanzschützen zeigten zuverlässiger ihr Können (10 Dreier in der zweiten Halbzeit, 14 insgesamt), was dann auch automatisch zu größeren Lücken in der Gäste Defense sorgte. 27 Punkte im dritten und 26 im vierten Viertel scorte unsere Herren und gewann das Spiel verdient mit 85-44.

 

Am Sonntag heißt es allerdings wieder einige Gänge hochschalten, damit auch die nächste Pflichtaufgabe in der Landesliga erfüllt wird.

 

Es spielten: Bierholz, Wanders, Odobasic, Dombrowsky, Winkels, Nöthen, Königs, Schnarbach, Al-Zaher, Jahn, Stricker und Gerigk

3 Kommentare

Ein Riese taumelt - ein Riese geht!

Von wegen ruhiger Jahresausklang, der Weihnachtstag der BG Shots Kaarst-Büttgen in der Aldegundishalle hatte es noch einmal in sich!

Beim letzten Spiel des Jahres empfingen die Kaarster, mit den Giants aus Düsseldorf den ungeschlagenen Tabellenführer. Eine Mischung aus jungen JBBL-Spielern, alten Routiniers und Regionaligaspielern des Vorjahres macht die Giants zum Nonplusultra der Liga, doch trotz der weihnachtlichen Zeit war dem Gastgeber nicht nach Geschenke verteilen zumute.

 

Mit einer sehr aggressiven Zonenpresse von Beginn an setzten die Kaarster dem befreundeten Konkurrenten aus Düsseldorf zu und erwischten den besseren Start. Den Gästen gelang es nicht sich gegen die beherzte "Shots-D" gute Würfe zu erarbeiten und strauchelte von der Freiwurflinie, sodass die Hausherren mit einer 15:11 Führung ins zweite Viertel gingen.

 

Und auch dort trauten die Fans in der gut besuchten Aldegundishalle ihren Augen nicht. Kaarst-Büttgen kontrollierte das Spielgeschehen, argierte weiterhin bissiger und setzte sich mit einem 11-0 Run auf 26:11 ab. Jonas Jönke versammelte nun immer wieder sein Team um sich rum und versuchte ein Mittel für die Gäste zu finden, die den Kampf in der Folge besser annahmen. Es entwickelte sich ein intensives Spiel, immer fair, aber bisweilen giftig und gallig, was sich bis auf die Zuschauerränge auswirkte. "Das ist Sport, das sollte man nicht überbewerten, mit dem Handshake nachdem Spiel is doch alles wieder vergessen. Ich hab lieber etwas hitzige Stimmung in der Halle, als Bibliothekatmosphäre." befand Flügelspieler Nöthen im Nachhinein.

Auf dem Platz selbst hatte sich der Vorsprung des Shots-Teams kurz vor der Pause auf acht bis zehn Punkte eingependelt, als das Momentum in der 20.Minute zu Gunsten der Gäste wechselte. Ein wilder contested Three mit Ablauf der Shotclock 18 Sekunden vor der Halbzeit, ein dummer Turnover der Gastgeber und ein weiterer Dreier mit der Pausensirene und trotz all der Überlegenheit war der Vorsprung zum Pausentee auf 36:34 geschmolzen. Das gab den Gästen den nötigen Push, den sie brauchten. Vor allem in der Defense legten sie nach dem Seitenwechsel nochmal einen Zahn zu, wogegen das Team von Kai Achternbosch minutenlang kein adäquates Mittel fand.

 

Die Giants übernahmen erstmals die Führung in diesem Spiel. Kaarst steckte jedoch zu keiner Zeit auf, verlangte dem Gegner weiterhin alles ab und wehrte sich vehement, womit der Tabellenvierte stets auf Tuchfühlung blieb. Erst als der, bis dato abgemeldete Florian Flabb heiß lief, und kleine Nachlässigkeiten der Kaarster Zone mit vier Cornerthrees in Serie, zwischen der 28. und 30. Spielminute bestrafte, konnten sich die Düsseldorfer auf 55:46 absetzen.

 

Die Hausherren versuchten nun im Schlussviertel nochmal alles und blieben bis zum Ende auf Schlagdistanz, konnten jedoch mangels etwas Fortune bei den eigenen Dreiern die mögliche Sensation nicht perfekt machen und unterlagen nach starker Leistung letztlich mit 71:80.

 

Die Giants aus Düsseldorf waren an diesem Abend allerdings nicht die einzigen Riesen, die im Mittelpunkt standen. Centerkoloss Christian Becker, der sich ab Januar einer neuen Lebensaufgabe in Mannheim widmet, wurde von Fans und Spielern verabschiedet.

 

Der, durch einen Muskelfaserriß, an diesem Abend zum zugucken verdammte Hühne, stieß vor 2 1/2 Jahren zur Mannschaft und integrierte sich in Rekordzeit. Sportliche feierte man gleich in der ersten gemeinsamen Saison den Aufstieg in die Landesliga, sowie einen sensationellen zweiten Platz in selbiger im Folgejahr. Doch nicht nur auf dem Court wird das Team seinen Center vermissen, auch abseits des Platzes war Christian mit seiner teils sehr direkten, aber immer netten Art sehr beliebt. Nach einigen warmen Worten des Trainers, bei der Verabschiedung, gab jeder Spieler der Reihe nach seinen Lieblingsspruch Beckers preis. Der Klassiker  schlechthin "Den musst du machen" hatte sich die Truppe inklusive einem aussagekräftigen Foto des Centers sogar auf ihre Warm Up-Shirts drucken lassen und vor der Partie zur Schau gestellt.

 

Im Anschluss bekam Becker dann noch sein Trikot mit der Nummer 15 aus dem Aufstiegsjahr, gerahmt und von allen Spielern signiert, überreicht.

 

Wir wünschen dir alles Gute für die Zukunft Christian und sagen Good Bye big Fella, we will miss you!

0 Kommentare

For 3! Damen gewinnen per Buzzer Beater!

Ein Spiel zweier Gegner auf Augenhöhe sahen die Zuschauer gestern Nachmittag in der Aldegundishalle. Unsere 1. Shots Damen spielte gegen den VSTV Wuppertal, die genau wie unser Team 2 Siege aus den ersten 4 Spielen erringen konnte. 

 

Den besseren Start ins Spiel erwischten die Gäste. Vor allem aus der Halbdistanz waren sie sehr sicher und trafen ein ums andere Mal. Unsere Damen hatte etwas Schwierigkeiten offensiv ins Spiel zu kommen. Die Defense stand nach einer Umstellung etwas besser, so dass die Schützen besser zugestellt werden konnten. Dennoch ging das erste Viertel mit 11-15 an Wuppertal. 

 

Das zweite Viertel war stark geprägt von TOs und ausgelassenen Chancen der Shots Damen. Immer wieder kamen wir nach Offensivrebounds zu 2. und 3. Chancen, doch wussten einfach nicht diese auch zu nutzen. Wuppertal baute den Vorsprung etwas aus. Zwei Dreier (Chrissi Sosnik, Uli Berrischen) brachten die Shots wieder ran (22-22, 16. Minute). Aber den Rest des Viertels verschliefen unsere Ladies und mussten durch einen 0-7 Lauf mit 22-29 in die Halbzeit. 

 

Im dritten Viertel blieb das Spiel weiter spannend. Es ging hin und her und beide Teams scorten recht anständig. Die Shots haben endlich häufiger den Weg zum Korb gefunden und die Center ins Spiel bringen können. Dazu auch von außen weiter erfolgreich getroffen und so konnte der Rückstand auf 38-43 etwas verkürzt werden. 

 

Im letzten Viertel merkte man beiden Teams die Nervosität förmlich an. Die ersten drei Minuten gab es keinen Punkt. Dann sah es so aus, dass die Gäste nun den Deckel drauf machen; sie erzielten die ersten vier Punkte im Viertel und waren mit neun vorne.  Doch dann drehten die Shots auf. Motiviert durch die tolle Kulisse glaubten sie immer an ihre Chance und arbeiteten sich Stück für Stück wieder ran. Den Gästen wurde nur noch ein einziger Korb aus dem Feld gestattet. In der 38. Minute gliech Uli Berrischen aus und direkt im Anschluss sorgten zwei Freiwürfe von Ly Scharlata für die zwei Punkte Führung - die erste seit dem 4-3 aus der 3. Minute (52-50, 38. Minute). 

Etwas übermotiviert schickten wir dann die Gäste in Folge 6x an die Freiwurflinie - 4 davon wurden verwandelt. Die Ansage der Coaches kam während der letzten zwei Freiwürfe: "Wir haben keine Auszeit mehr und noch sechs Sekunden. Hole dir den Ball ab und mach Tempo!" Das waren die Worte für Uli Berrischen, die nach dem erfolgreichen Defensivrebound  den Ball nach vorne gedribbelt hat. Die Uhr tickt runter und es hatte den Anschein, dass sie sich festdribbelt und keinen Pass oder Schuss loswerden kann. Aber der Schuss gelingt dann doch, von hinter der 3er Linie und er kommt genau zur rechten Zeit. Genau nach dem Verlassen der Hand ertönt die Sirene. Alle Augen folgten der Flugkurve. Der Jubel kannte keine Grenzen als das Ding doch tatsächlich reinfällt - Sieg mit Einem (55-54)!

 

Folgende Shots haben sich für die tolle Aufholjagd belohnt: 

Mel Ollesch, Laureen Berg, Denise Kullmann, Ly Scharlata, Franzi Gilges, Uli Berrischen, Britta Jansen, Jacky Gockel, Chrissi Sosnik und Shari Eck

 

0 Kommentare

Christmas Shots!

Am 14.Dezember findet wieder unser Christmas Day in der Aldegundishalle statt.


Es gibt wie immer selbstgebackenen Kuchen, warme und kalte Getränke und ganz viel großen Sport!



Um 14h startet unsere U17 mit dem Spiel gegen ART2.


Um 16h spielen dann unsere ersten Damen gegen Grafenberg. Und als letztes Spiel empfangen die ersten Herren ebenfalls Gäste aus Grafenberg.


Wir freuen uns sehr über jeden Besucher!

0 Kommentare

Sieg im Auftaktspiel der Landesligasaison 2014/2015 für die 1. Herren

Am Sonntag, den 14.9.2014 trat die 1. Herren Mannschaft der Shots Kaarst Büttgen zum Saisoneröffnungspiel der Landesligasaison 2014/2015 gegen die 2. Mannschaft von TG 81 Düsseldorf an. Der Kader hat sich im Vergleich zur letzten Saison leicht verändert. Einige ehemalige Spieler kehrten zu ihren Anfängen des Basketballs zurück und zusammen mit 3 Neuzugängen bildete sich eine schlagkräftige Truppe die im gesicherten Mittelfeld der Saison 2014/2015 landen könnte.

 

Die Kaarster Mannschaft war vor dem Auftaktspiel gewarnt, kam doch die Zweitvertretung der TG 81 Düsseldorf mit der Empfehlung der besten Verteidigung der letzten Landesligasaison. Zu Beginn des Spiels kam die 1. Herren der Shots Kaarst Büttgen etwas besser aus der Kabine und führte nach 5 Minuten mit 7 zu 2. Doch durch 2 erfolgreiche Dreipunkte Würfe glichen die Düsseldorfer in der 7. Minute aus. Zum Ende des ersten Viertels stand es 13 zu 16 für TG 81.

 

Leider konnten die Kaarster ihre Bemühungen im 2. Viertel nicht in Punkte umsetzen und so setze sich die TG 81 im Laufe des 2 Viertel durch eine gute Verteidigung und cleveres Setplay bis zu Halbzeit mit 12 Punkten ab. Gerade mal 23 Punkte standen für die Kaarster auf der Habenseite. Wer die Spiele in der letzten Saison gesehen hat, wusste das die Trefferquote nicht die beste war in der ersten Halbzeit und konnte davon ausgehen, das sich die Mannschaft in der zweiten Halbzeit steigern würde.

 

Mit Beginn der 3. Viertels war die Ausgangslage der Kaarster klar, den Abstand nicht noch größer werden lassen und mit guten Aktionen im Angriff wieder in Schlagdistanz zu kommen. Leider ging diese Marschroute zunächst nicht auf.  Die TG 81 kam besser aus der Kabine und zog mit 19 Punkten bis zur 28. Minute davon. Jeder viel so langsam der Groschen bei den Shots Kaarst Büttgen, David Gerigk und Michael Heiß erzielten in den letzten 2 Minuten des 3. Viertels 10 Punkte und so betrug der Abstand nach 30 Minuten nur noch 9 Punkte.

 

Der Druck in der Verteidigung wurde weiter erhöht und man zwang die TG 81 Düsseldorf 2 immer häufiger an die Freiwurflinie. Und die Düsseldorfer zeigten Nerven, gerade mal 3 von 8 Freiwürfen wurden verwandelt. Auf der Gegenseite trafen jetzt auch unsere beiden Distanzschützen David Gerigk und Philipp Bierholz sehr genau (4 Dreipunkte Würfe in 2 Minuten) und man schaffte es den Rückstand von 9 Punkten zu egalisieren zum Ende des 4. Viertels.

 

1 Minute noch zu spielen und Philipp Bierholz traf zur ersten Führung seit der 7. Minute wieder für die Shots Kaarst Büttgen. TG traf wieder nur 1 von 2 Freiwürfen und Ingo Jahn erzielte Sekunden vor dem Ende die 3 Punkte Führung für Kaarst. Auszeit Düsseldorf. Es war klar, was nun folgte - die Gäste mussten einen 3er versenken. Schuss von Downtown, daneben, Offensivrebound, Pass, Schuss von Downtown, drin - Overtime!

 

In der Verlängerung behielten die Kaarster die Nerven von der Freiwurflinie und schafften somit den Sieg im Auftaktspiel der Landesligasaison 2014/2015. 

 

 

Es spielten: P. Bierholz, E. Odobasic, J. Dombrowsky, M. Heiß, B. Nöthen, O. Stommel, T. Krüger, D. Gerigk, I. Jahn, C. Becker, T. Haupt

0 Kommentare

Shots Kaarst Büttgen

Unsere BG wird zu Shots Kaarst Büttgen.

Ein neuer Name, ein neues Logo, ein neues Homepage Design und viele neue Ideen warten auf Euch!

 

Die nächsten Infos und Bilder kommen hier in Kürze!

2 Kommentare

1. Herren schaffen "Historisches" :)

In einem denkwürdigen Spiel erreichte die 1. Herren der BG einen wichtigen und umkämpften Sieg gegen ART IV. Dies war lt. eigenen Angaben der erste Sieg von Captain Kai Winkels gegen diese ART Truppe - Kai spielt nun schon seit über zehn Jahren in Kaarst Basketball!

 

Das Spiel war ein Spitzenspiel und hielt alles, was es versprach. Das erste Viertel schon war umkämpft und spannend. ART zeigte das gewohnte sichere Passspiel und war treffsicher aus der 3er- und Mitteldistanz. Die BG hielt mit Leidenschaft dagegen. 18-21 für die Gäste nach zehn Minuten. Ins zweite Viertel kam ART deutlich besser. 22-31 bedeutet die größte Führung für die Düsseldorfer (15. Minute). Aber ein 14-4 Lauf ließ uns wieder ran kommen. Zur Halbzeit führte der Gast mit 40-44.

 

Für unsere Herren ging es jetzt darum, den Rückstand zu verkürzen. Dies gelang zunächst auch, aber ART ließ sich nicht abschütteln. Immer wieder spielten sie ihren Stiefel clever runter und waren auch nach 30 Minuten mit fünf Punkten vorne (61-66). Jetzt wurde es richtig spannend. Zwei Punkte ART, 3er Bo Nöthen, 3er ART - und dann war es ein 9-0 Lauf, der uns seit einiger Zeit mal wieder die Führung brachte (73-71)! Diese ließen sich unsere Jungs nicht mehr nehmen und waren dank des sau starken vierten Viertels (21-12) der absolut verdiente Sieger - 82-78!

0 Kommentare

BG Weihnachtstag am Sonntag, 8. Dezember 2013

Am Sonntag findet in der Aldegundishalle unser Weihnachtstag statt.
Wie schon in den letzten beiden Jahren gibt es einige Spiele zu sehen und neben dem Ganzen wird es natürlich an Verpfelgung zu kleinen Preisen nicht fehlen.
Also kommt vorbei, feuert unsere Teams an und stimmt auch mit uns und dem orangenen Leder auf die Feiertage ein!

Folgende Partien stehen auf dem Programm:
12:00 Uhr BG U17 gegen ART Düsseldorf
14:00 Uhr BG U16 gegen ETB SW Essen 2
16:00 Uhr BG U14 gegen Leichlinger TV
18:00 Uhr BG 1. Herren gegen Dynamic Squad 2

0 Kommentare

1. Damen siegt erneut!

Gestern spielte unsere 1. Damen in der Landesliga gegen die erfahrene Mannschaft von von ETB SW Essen. Vor dem Spiel waren wir auf dem 5. und ETB auf den 6. Tabellenplatz - es sollte also spannend werden. 

 

Das erste Viertel begann gut für uns. Wir lagen schnell mit 4-0, 6-2 und 11-4 in Führung.  Aber Essen ließ sich nicht abschütteln und verkürzte zum Ende des Viertels auf 12-8. 

 

Das zweite Viertel knüpfte an das Erste an. Auch hier erwischten wir einen guten Start. Im zweiten Viertel zeigte vor allem sich Jule Conti von ihrer treffsicheren Seite. Von den 14 BG Punkten in diesem Viertel erzielt sie 8.

Rookie Diana Brenner schloss dieses Viertel mit einem sehenswerten Fastbreak für die BG ab.

 

Dass unsere Damen zur Halbzeit mit 11 Punkten vorne lag (26-15) lag aber vor allem an der hervorragenden Verteidigung.

 

Nach der Pause wurde das Spiel dann etwas offensiver. Immer als Essen den Anschein erweckte zur Aufholjagd anzusetzen, hatten die BG Damen die passende Antwort in Form von Lydia Scharlatas Dreiern, Franzi Gilges Low-Post Moves oder Kerstin Neumanns Reboundstärke. Auch dieses Viertel ging an die BG (16-13). 

 

Das letzte Viertel wurden dann vor allem von einer anderen ganz jungen Spielerin geprägt. Jenni Leier erzielt immer dann, wenn Essen doch noch einmal einen Run starten wollte, wichtige Punkte. Am Ende war dieser Heimsieg ein gutes Stück Arbeit, aber das sich toll präsentiert, super zusammen gespielt und die Punkte verdient zu Hause behalten. 

 

Dabei waren: Laura Imkamp, Jule Conti, Lydia Scharlata, Jenni Leier, Franzi Gilges, Mel Ollesch, Diana Brenner, Kerstin Neumann, Chrissi Sosnik und Jenny Danke

 

0 Kommentare

U14: Der nächste Thriller an der Lichtenvoorder!

Nachdem die BG Kaarst Büttgen schon das erste Heimspiel nach packender

Verlängerung gewann, sollte auch der zweite Auftritt an der Lichtenvoroderstrasse gegen Duisburg-West II nichts für schwache Nerven sein.

 

Mit zwei Start-Siegen im Gepäck, legte die Kaarst-Büttger U14 munter los und führte schnelll mit 8:2. In der Folge ließen die Blau-Gelben allerdings jede Menge gute Möglichkeiten zu Punkten ungenutzt und agierten nachlässig in der Rebound-Arbeit. Nach einem 7:0 Lauf übernahmen die Gäste die Führung. Kaarst drehte gegen Ende des Spielabschnitts aber nochmal auf und konnte diesen mit 12:9 für sich entscheiden.

 

Auch im zweiten Viertel blieb die Partie eng und umkämpft und so ging es mit einer 20:17 Führung für die Hausherren in die Pause. Am Spielverlauf änderte sich nach dem Seitenwechsel nichts und beide Mannschaften bewegten sich auf Augenhöhe.

Beim Stand von 26:25 konnten die Gastgeber durch gute Defense und schnelle Fastbreak-Punkte kurzzeitig auf 34:25 davonziehen, den Vorsprung aber nicht lange halten.

 

Im Gegenteil,in der Kaarst-Büttger Offensive klappte aufeinmal nichts mehr und die Duisburger spielten ihrerseits immer stärker auf.

"Wir haben uns durch zu viele Ballverluste das Leben unnötig schwer gemacht", resümierte Co-Trainerin Magdalina Wjunow. Fünf Minuten vor Schluss führten die Gäste sogar mit 41:38. Auf Seiten der Hausherren übernahm nun Jonathan Broer die Verantwortung und hielt die BG im Spiel. Auch durch eine kurzzeitige Verletzungs-Pause nach rüdem Foulspiel am Aufbauspieler, ließ dieser sich nicht stoppen und erzielte die letzten neun Zähler für sein Team.

 

Als die Gäste nach einem verwandelten Freiwurf 20 Sekunden vor Schluss mit 46:45 in Führung gingen, nahm der junge Point Guard abermals das Heft in die Hand.

Nachdem sein erster Korbervsuch noch scheiterte, holte er seinen eigenen Rebound und machte es im zweiten Anlauf besser, drei Sekunden vor Spielende gelang ihm so der  entscheidene Korb zum 47:46 Endstand.

 

Der dritte Sieg im dritten Spiel für die junge Oberliga-Truppe, aber trotzdem war Trainer Boris Nöthen nicht rundum zufrieden.

"Ich denke wir können viel besser Basketball spielen, als wir es heute gezeigt haben, aber ich bin froh, dass wir nochmal mit einem blauen Auge davon gekommen sind", so der Übungsleiter im Anschluss an das Spiel.

0 Kommentare

Damen starten mit Sieg in die Landesliga

Am Sonntag Nachmittag ging für die 1. Damen der BG die Landesliga-Saison los. Als Gast kam das Team aus Sterkrade, die ebenfalls in die Landesliga aufgestiegen sind.

 

Das Spiel begann sehr umkämpft und ausgeglichen. Sterkrade punktete vor allem von jenseits der 3er Linie, während die BG offensiv variabel spielte und so immer wieder zu Korberfolgen kam. Das erste Viertel ging mit 13-12 an unsere Damen.

Den Grundstein zum späteren Sieg legte das zweite Viertel, in dem die Kaarsterinnen ein ums andere Mal hervorragend ins Laufen kamen. Die Transition Offense lief gut, ebenso das SetPlay. Angeführt von Jule Conti, die 12 Punkte im zweiten Viertel erzielte, ging dieser Spielabschnitt mit 24-14 an uns.

 

Das dritte Viertel war wieder sehr ausgeglichen, aber die disziplinierte und konzentrierte Leistung der BG-Damen führte dazu, dass der Vorsprung noch etwas ausgebaut werden konnte (3. Viertel: 11-8). Nach zwei verwandelten Freiwürfen zu Beginn des vierten Viertels von Jenni Leier betrug die Führung 16 Punkte (50-34). Doch dann starteten die Gäste nochmal eine fulminate Aufholjagd und machten das Spiel spannend. Die Spielerin mit der Nummer 23 (Schlingmann) sorgte fast alleine für einen 11-0 Lauf der Gäste in nur zwei Minuten. Lydia Scharlata beendete diesen Lauf dann mit einem wichtigen 3er zum 53-45. In der Folge des Viertels fand die BG wieder zurück in die Spur und konnte das Viertel noch mit 21-21 ausgeglichen gestalten und am Ende das umkämpfte Spiel mit 69-55 für sich entscheiden.

 

Es spielten: Laura Imkamp, Lena Krüppel, Jule Conti, Lydia Scharlata, Jenni Leier, Franzi Gilges, Melanie Ollesch, Diana Brenner, Kerstin Neumann und Jenny Danke

 

An diesem Nachmittag gab es auch neues Personal auf der BG Trainerbank. Nachdem Michael Heiß aus beurflichen Gründen den Trainerposten abgeben musste, gab Niko Biljan, das Kaarster Urgestein, sein Debut als Co-Trainer - wir freuen uns Niko, dass Du dabei bist!

 

0 Kommentare

Die BG in der Neuß Grevenbroicher Zeitung!

0 Kommentare

U18 steigt in die Regionalliga auf!

Das neu formierte U18 Team der BG setzt sich zusammen aus Teilen des bisherigen U18 Teams, das in der abgelaufenen Saison einen beachtlichen 3. Platz in seiner Liga erzielt hat, und dem nahezu kompletten bisherigen U16 Team, das in seiner Altersklasse gerade erst Kreismeister des BB Kreises Düsseldorf/Neuss geworden ist.

 

Am 08.06. traf dieses Team im Rahmen eines Qualifikationsturniers für die Regionalliga auf die Mannschaften von TuS Hilden, Pulheimer SC und SpVg Odenkirchen.

 

Das BG Team ging sehr engagiert und konzentriert in sein erstens Spiel gegen den Pulheimer SC. Recht schnell konnte eine leichte Führung herausgespielt und bis zum Beginn des letzten Viertels der Gegner auf Distanz gehalten werden. Nach schwachem Start der BG in das letzte Viertel konnten die Pulheimer noch einmal herankommen, aber in den letzten Minuten des Spiels nahm die BG wieder das Heft in die Hand und erreichte einen sicheren 60 : 50 Sieg.

 

Das zweite Spiel gegen die SpVg Odenkirchen, die ihr erstes Spiel gegen TuS Hilden klar gewonnen hatte, verlief nahezu identisch. Nach ausgeglichenem Start konnte sich die BG Kaarst-Büttgen bis zur Halbzeitpause leicht absetzen. Der Vorsprung geriet zu Beginn des letzten Viertels abermals in Gefahr, aber zum Ende hin konnte die BG das Blatt wiederum wenden und am Ende einen relativ deutlichen 76 : 62 Sieg einfahren.

 

Damit hat sich das U18 Team erfolgreich für die Regionalliga qualifiziert und sieht für die kommende Saison anspruchsvollen Aufgaben und spannenden Spielen entgegen.

 

0 Kommentare

U16 steigt nach unglaublichem Comeback in die Oberliga auf

Unter neuen Trainern (Uli Berrischen und Lars Fischer, stellvertretend für Philipp Bierholz) und in neuer Zusammensetzung ging es für die um den Aufstieg die Oberliga.


Das erste Spiel gegen den Willicher TV startete ausgeglichen und so endete das erste Viertel mit 14:14. Bis zur Halbzeit änderte sich dieses nicht, und so ging es mit 28:31 in die Halbzeitpause.
In der zweiten Halbzeit steigerten sich dann die Kaarster immer mehr und mit steigendem Selbstvertrauen wurde die Kontrolle über das Spiel an sich genommen. So ging das dritte Viertel mit 11:18 an die BG.


Das letzte Viertel war dann eine klare Angelegenheit. Die Offense glich sich der starken Defense an und so konnte man mit einem Unterschied von zehn Punkten aus dem Viertel gehen und das Spiel  mit einem Endstand von 56:74 klar gewinnen.


Im Finale wartete die SpVg Odenkirchen. Die Nervosität und Anspannung auf Seiten der BG war deutlich spürbar. Die BG fand gut in die Partie und lag sogar in der 5. Minute vorne, traf aber anschließend fast nichts mehr (0/6 Freiwürfe). Das  erste Viertel gab man letztendlich mit 10:17 verloren, welches auch noch mit einem Dreier der Odenkirchener endete.


Auch das zweite Viertel wurde verloren und zur Halbzeit führten die Odenkirchener mit  39:28.
Die Trainer schienen in der Halbzeit die richtigen Worte gefunden zu haben, denn noch gaben sich die BG-Spieler nicht geschlagen.Trotz der zwei Dreier, die die Odenkirchener trafen und einem zweichenzeitlichen Rückstand von 18 Punkten, ließen sich die Kaarster nicht weiter kleinkriegen und gewannen das Viertel sogar mit 26:22. Mit einem Rückstand von sieben Punkten (61:54) ging es dann ins letzte Viertel.


Die Halle hatte sich zu diesem Zeitpunkt bereits in einen Hexenkessel verwandelt, der geschlossen und lautstark auf Seiten der BG stand.


Die Atmosphäre und die phänomenale Defense der Kaarster zwangen die Odenkirchener zu immer mehr Fehlern. Diese wurden eiskalt genutzt und die BGler wuchsen immer weiter über sich hinaus. Alle Akteure waren voll da und gaben ihr Bestes. Die Odenkirchener gerieten währenddessen in Foulprobleme, so dass in diesem Viertel zwei Spieler den Platz verlassen mussten.Das Viertel endete in einem Krimi. Mit nur noch einer Sekunde auf der Uhr und einem Spielstand von 79:79 wurde die BG bekam an die Freiwurflinie geschickt. Aber die Chance auf den Sieg wurde ausgelassen und so ging es in die Verlängerung.


Die Kaarster waren sofort hellwach und machten die ersten sechs Punkte. Die Odenkirchener gaben jedoch auch nicht auf und legten mit acht Punkten in Folge nach. Danach ließ die BG jedoch nur noch vier Punkte (davon zwei Freiwürfe) zu und schaffte es selber immer wieder zu scoren.


In einem Spiel, das allen Beteiligten noch lange in Erinnerung bleiben wird, gewann die BG schließlich mit 93:91. Der Aufstieg in die Oberliga war damit perfekt.


Es spielten für die BG: Lennart Beutner, Raven Beutner, Gil Domingos, Tobias Esser, Luca Golz, Lukas Orlean, Ramtin Sadeghpour, Daniel Schmitz, Kirill Sturza und Hendryk Weiland.

0 Kommentare

Damen steigen in die Landesliga auf!

Nachdem die Damen am Spieltag zuvor gegen Neuss zwar verloren, den direkten Vergleich aber dennoch gewonnen haben, war klar: Bei einem Sieg gegen Odenkirchen steigt die BG in die Landesliga auf!

 

Mit dem absoluten Fokus auf den Sieg starteten die Damen dann auch ins Spiel. Ein 8-0 Lauf brachte das erhoffte Polster zu Beginn des Spiels und somit etwas Ruhe in die natürlich nervösen Spielerinnen der BG. Diese Nervösität merkte man auch im weiteren Verlauf dieses Viertels, in dem Odenkirchen wieder vier Punkte aufholen konnte und die Führung nach den ersten zehn Minute 14-10 betrug.

 

Das zweite Viertel begann ebenfalls mit einem 8-0 Lauf für die BG. Doch auch in diesem Viertel ließ die BG Odenkirchen zurück ins Spiel. Einzig der Freiwurfschwäche der Gäste an diesem Tag ist es zu verdanken, dass die BG mit einer zehn Punkte Führung in die Kabine ging (28-18).

 

In der Pause konnte sich die BG neu sammeln und neu konzentrieren und starte ein fulminantes Viertel. Immer wieder wurde Bälle erobert, die Reboundarbeit funktionierte und die Offense lief ebenfall rund. Punkt für Punkt baute die BG die Führung aus und entschied das Spiel, die Saison und den Aufstiegskampf im Prinzip im dritten Viertel, das mit 24-8 sehr deutlich an die BG ging!

 

Im vierten Viertel dann spielte die BG das Spiel dann routiniert herunter, ohne Odenkirchen nochmal einen Zugang zu diesem Spiel zu lassen. Ab der 38. Minute dann realisierten die Spielerinnen so langsam, dass dieses Spiel und der Aufstieg ihnen nicht mehr zu nehmen ist und die Vorfreude auf die Schlusssirene stieg. Als das Spiel dann endlich rum war (Endstand 64-33), kannte die Freude keine Grenzen mehr und die 1. Damen der BG spielt, nachdem sie in der letzten Saison denkbar knapp an Uerdingen gescheitert sind, in der nächsten Saison in der Landesliga! Herzlichen Glückwunsch!!

 

Es spielten: Laura Imkamp, Magi Wjunow, Jana Thiel, Selma Wrobel, Lydia Scharlata, Franzi Gilges, Uli Berrischen, Jule Conti, Chrissi Sosnik und Shari Eck

 

 

1 Kommentare

U16 sichert sich vorzeitig den Kreismeistertitel

Bereits 2 Spieltage vor Ende der laufenden Saison hat sich das U16 Team der BG Kaarst-Büttgen die Kreismeisterschaft gesichert. Mit 28 Punkten liegen sie uneinholbar an erster Stelle.

 

Gerne hätte das Team den Titel des Kreismeisters schon eine Woche früher, am 24.02., unter Dach und Fach gebracht. Doch an diesem Tag traf man im Heimspiel gegen die Giants aus Düsseldorf auf einen unerwartet starken Gegner. Das BG Team, das nicht in voller Stärke antreten konnte, musste die ersten 3 Viertel gegen ein sehr selbstbewusst und hochmotiviert auftretendes Giants Team klar abgeben. Die Giants trafen allein 8 mal aus dem „3 point land“, was ihnen 24 Punkte einbrachte. Ihre Quote bei den 2-Punkte Distanz-Schüssen war ebenso ungewöhnlich hoch.

Der bemerkenswerte Schlussspurt der BG, durch den sie das letzte Viertel klar für sich entscheiden konnten, konnte die erste Niederlage der Saison nicht mehr abwenden. Die Giants gewannen dieses Spiel klar und verdient mit 41:57.

 

Am vergangenen Samstag ging es dann zum Auswärtsspiel nach Osterath.

Grippe und Magen-Darm-Viren hatten in der Woche vorher dafür gesorgt, dass das BG Team dieses Spiel mit nur 6 Spielern bestreiten musste, während die Gegner mit immerhin 11 Spielern antreten konnten. Diese 6 haben dann allerdings gezeigt, was in Ihnen steckt, ein tolles Spiel gespielt und einen nie gefährdeten Sieg eingefahren.

 

Von Beginn an war die spielerische Überlegenheit des Teams aus Kaarst-Büttgen deutlich. Zwar wurden am Anfang viele leichte Körbe und Punkte „liegen gelassen“, aber der Ball auch immer wieder schnell zurück erobert, wodurch der Gegner nie wirklich zu seinem Spiel finden konnte. Zur Halbzeit war die Führung noch denkbar knapp: 18:22!

 

In der 2. Hälfte wurde die spielerische Überlegenheit auch in Punkte umgesetzt. Aus einer sehr konzentrierten Defense heraus, mithilfe derer viele Bälle früh erobert werden konnten, konnten immer wieder „fast breaks“ gestartet werden, die, anders als in der 1. Halbzeit, auch immer erfolgreich abgeschlossen werden konnten. Die „half court offense“ lebte ihrerseits von schnellen und genauen Pässen, die meist zielsicher den freien Mann fanden. Der Endstand war dementsprechend etwas deutlicher: 35:79 für die BG.

 

Obwohl das Team mit nur 6 Spielern angetreten war und entsprechend wenig gewechselt werden konnte, waren alle bis zur letzten Minute den Gegnern konditionell ebenbürtig.Eine starke Leistung.

 

Da außerdem an diesem Spieltag der Tabellenzweite Bayer Dormagen sein Auswärtsspiel gegen die Giants aus Düsseldorf verloren hat, kann das BG Team mit seinen nunmehr 28 Punkten nicht mehr eingeholt werden. Die Kreismeisterschaft ist Ihnen sicher.

 

Good job, boys, … und herzlichen Glückwunsch !

0 Kommentare

Die Damen gewinnen das Topspiel deutlich!

Die bisher einzige Niederlage musste die erste Damenmannschaft der BG in der Hinrunde gegen den Landesligaabsteiger ART hinnehmen. Die BG musste mit mehr als sechs Punkten gewinnen, um den direkten Vergleich gegen ART doch noch für sich zu entscheiden. 

 

Die Vorgabe der Coaches war klar und dementsprechend groß war der Druck, den die Damen der BG auszuhalten hatten. Genau dieser Druck spiegelte sich auch im ersten Viertel wider. Die Nervösität bei beiden Teams war deutlich zu spüren. Viele Turnovers und Fehlwürfe prägten das Spiel. Die BG konnte sich langsam absetzen, ließ aber gegen Ende des Viertels nach und so stand es nach zehn Minuten 11-11. 

 

Im zweiten Viertel schaffte es die BG dann defensiv richtig gut, die großen Spielerinnen aus Düsseldorf zu kontrollieren und erorberte sich viele Rebounds und Steals, die dann nicht selten zu Fastbreakpunkten führten. Besonders Uli Berrischen gelang es in dieser Phase prima, das Spiel zu diktieren, selber zu punkten und ihre Mitspieler in Szene zu setzen. ART erzielte lediglich vier Punkte - das Viertel endete 16-4.

 

Zu Beginn des dritten Viertels versuchte ART alles, um ins Spiel zurück zu kommen, aber die BG war an diesem Abend einfach zu stark. Immer wieder hatten die Gastgeberinnen die bessere Antwort auf die Aktionen der Gegner und konnten auch in diesem Viertel aus der bärenstarken Defense einfach Breaks laufen. 16-9 gewann die BG auch dieses Viertel und baute den Vorsprung weiter aus (43-24). 

 

Den direkten Vergleich im Kopf, gaben die Coaches der BG vor, nicht nachzulassen, sondern weiter aufs Tempo zu drücken und den Vorsprung nochmal auszubauen. Das SetPlay der BG lief in diesem Spiel ebenfalls prima. Die Mischung zwischen dem Inside (Jule Conti, Franzi Gilges) und Outside Game (Uli Berrischen, Lydia Scharlata, Chrissi Sosnik) gepaart mit den Fastbreaks (Selma Wrobel) und exzellenter Reboundarbeit (Shari Eck, Steffi Wallendschuss) ließ einfach keinen Zweifel zu - die BG war an diesem Abend das deutlich bessere Team!

Das vierte Viertel gewann die BG noch mit 16-13 und hat somit erfolgreich Revanche genommen für die Hinspielniederlage. Durch das 59-37 hat die BG nun auch deutlich den direkten Vergleich gegen ART gewonnen und somit einen weiteren kleinen Schritt in Richtung Landesliga gemacht. 

 

Ein dickes Lob auch an dieser Stelle nochmal an die vielen Zuschauer, die diesem Topspiel einen würdigen Rahmen gegeben haben - ihr seid super!

 

Es spielten: Laura Imkamp, Lena Imkamp, Jana Thiel, Selma Wrobel, Lydia Scharlata, Steffi Wallenschuss, Franzi Gilges, Uli Berrischen, Jule Conti, Magi Wjunow, Chrissi Sosnik und Shari Eck

0 Kommentare

U16 – Ein großer Schritt in Richtung Kreismeistertitel

Das U16 Team hat am vergangenen Samstag einen großen Schritt in Richtung des angepeilten Kreismeistertitels getan.

 

Die ersten Spiele der Rückrunde gegen die Teams aus der unteren Tabellenhälfte konnten wie auch schon in der Hinrunde sehr souverän gewonnen werden. Mit einem 24:0 Punktestand im Rücken und ausgestattet mit einer gesunden Portion Selbstvertrauen fuhr das Team am vergangenen Samstag zum Tabellenzweiten Bayer Dormagen.

 

Das BG Team begann sehr konzentriert, war wie gewohnt sehr laufstark und konnte sich schnell eine deutliche Führung herausspielen. Nach dem ersten Viertel stand es 10:27 für die Kaarst-Büttgener. Der Vorsprung hätte sogar noch größer sein können, wenn die Trefferquote bei den Freiwürfen höher gewesen wäre.

 

Im Verlauf des zweiten Viertels konnte die Führung noch etwas ausgebaut werden und zur Halbzeit hieß es 29:52.

 

Im dritten Viertel drohte die Partie zu kippen. Die Dormagener, die mit 2 Spielern mehr angetreten waren als das BG Team, kamen frischer aus der Halbzeitpause zurück und fanden nach dem Wiederanpfiff schneller zu ihrem Spiel. Dem BG Spiel fehlten in dieser Phase die zündenden Ideen und in der Defense taten sich ungewohnt große Lücken auf. Das Viertel ging klar mit 25:13 verloren, der Vorsprung war auf 11 Punkte zusammengeschrumpft.

 

Im letzten Viertel allerdings besann sich das BG Team auf seine Defense Stärken und zeigte, dass es auch bei nachlassender Kondition bereit ist zu kämpfen. Es bewies, dass man mit dieser Moral auch zu spielerischen Qualitäten zurückfinden kann. Der Spieß konnte noch einmal umgedreht und dieses Viertel eindrucksvoll mit 6:21 gewonnen werden.

Am Ende hieß es 60:86 für die BG Kaarst-Büttgen.

 

Mit diesem Auswärtssieg hat das BG Team nun einen 26:0 Punktestand erreicht und gleichzeitig seinen engsten Verfolger auf Distanz halten können. Damit ist man dem Ziel, in dieser Saison Kreismeister zu werden, einen großen Schritt näher gekommen.

 

Gleichwohl wissen alle, Coach wie Spieler, dass auch die verbleibenden 3 Spiele erst noch gespielt werden müssen. Jetzt heißt es die Konzentration und vor allen Dingen die Spielfreude beizubehalten und in die nächsten Begegnungen mitzunehmen. Und für die Fans heißt es jetzt noch mehr als vorher: Daumen drücken und anfeuern.

0 Kommentare

Damen gewinnen das Lokalderby!

Das letzte Spiel in diesem Jahr bestritten die BG Damen gestern Abend gegen die TG Neuss. Für viele der BG'lerinnen war es ein besonderes Spiel, spielten sie doch noch vor kurzem selber bei der TG. Es war also schon vor Spielbeginn klar, dass dieses Spiel ein spannendes und emotionales werden wird.

Dementsprechend viele Zuschauer fanden den Weg in Neusser Halle, um dieses Lokalderby live mitzuverfolgen.

 

Die Anspannung der Spielerinnen war im ersten Viertel deutlich zu spüren. Beide Teams waren äußerst nervös und hatten vor allem in der Offense immense Probleme ins Spiel zu finden. Die BG erzielte dann durch Chrissi Sosnik die ersten beiden Punkte und ging erstmals in Führung. Die TG konterte aber direkt und ging durch vier schnelle Punkte selber in Führung (5. Minute - 4:2). Dass dies die einzige und letzte Führung der Neusser in diesem Spiel bleiben sollte war zu diesem Zeitpunkt noch nicht zu ahnen. Nach zwei erfolgreichen Freiwürfen von Jana Thiel endete das erste Viertel mit 6-11 für die BG.

 

Im zweiten Viertel war die TG eigentlich besser im Spiel. Ihr Spiel wirkte irgendwie sicherer, als das der Kaarster, die es jedoch immer wieder schafften zu punkten und die Führung zu behaupten. Allerdings wurde das Spiel knapper und umkämpfter. Die Führung schmolz, auch durch die ein oder andere Unkonzentriertheit in der Defense der BG zum Ende der ersten Halbzeit auf einen Punkt (19:21).

 

Hatten die Damen der BG in den letzten Spielen hin und wieder Schwierigkeiten im dritten Viertel den Rhytmus der ersten Halbzeit wieder zu finden, war es gestern Abend ganz anders. In der Verteidigung wurde fulminant zwei/drei Gänge höher geschaltet und auch die Offense kam ins Laufen. Franzi Gilges, Chrissi Sosnik und ein 3er von Lydia Scharlata besorgten den 6-0 Lauf zu Beginn des dritten Viertels - Auszeit TG. Doch die Auszeit hat den Neusserinnen nicht wirklich geholfen, eher im Gegenteil. Jule Conti und Uli Berrischen machten aus dem 6-0 Run einen 13-0 (35. Minute). In einem Spiel wie diesem, wo wenig Punkte gefallen sind, ist so eine Führung schon eine Vorentscheidung. Bemerkenswert war auch diesmal wieder der Einsatz in der Defense der BG. Das dritte Viertel konnte dann mit 5:15 gewonnen werden und somit betrug die Führung vor dem letzten Viertel zwölf Punkte (24:36).

 

Im letzten Viertel wurde dann bei beiden Teams die Defense etwas vernächlässigt und es entwickelte sich ein ansehnlicher Schlagabtausch mit vielen Offensivaktionen auf beiden Seiten. Der BG gelang es aber, die Neusserinnen nicht in einen Run kommen zu lassen, in dem sie immer wieder selber offensiv erfolgreich waren. Somit konnte die Führung stabil zweistellig gehalten werden und das sorgte dann dafür, dass die ganz große Spannung im vierten Viertel nicht mehr aufkam. Die BG hat auch dieses Viertel routiniert für sich entschieden (18:20) und gewann letztendlich hochverdient mit 42:56.

 

In der Tabelle bedeutet das für die BG, dass sie den Tabellenführerinnen vom ART Düsseldorf auf den Fersen bleiben. Punktgleich belegen beide Teams den ersten Platz der Bezirksliga.

 

Es spielten: Laura Imkamp, Liesa Buller, Jana Thiel, Lena Imkamp, Lydia Scharlata, Magi Wjunow, Franzi Gilges, Uli Berrischen, Jule Conti, Andrea Birkholz, Chrissi Sosnik und Shari Eck.

0 Kommentare

BG Christmas Day - 15.12.2012

Am 15.12.2012 findet wieder unser BG Kaarst Büttgen Christmas Day statt. Hierzu finden drei Spiele unserer BG in der Aldegundishalle in Büttgen statt.

Parallel zu den Spielen gibt es viele weitere Köstlichkeiten. Alle Mitglieder, Freunde und Verwandte sind herzlich eingeladen uns zu besuchen und unsere Teams anzufeuern.

 

Das erste Spiel findet um 14:00Uhr statt.

 

Wir würden uns freuen, viele von Euch zu sehen!

0 Kommentare

Die Zwote entscheidet OT Thriller für sich!

Ein richtigen Samstag Abend Krimi bot die Zwote den Zuschauern in der Aldegundishalle. Gegen die DJK Tusa Düsseldorf gewann die BG nach Verlängerung mit 64-60.

 

Das erste Viertel verlief sehr ausgeglichen. Die Führung wechselte regelmäßig, allerdings ohne dass ein Team so richtig ins Spiel gefunden hätte. Die BG spielte irgendwie holprig und ungewohnt löchrig in der Defense. Vor allem die Rebounds, eigentlich oft eine klare Sache für die BG, ging viel zu häufig an die Gäste aus Düsseldorf, die dann das erste Viertel mit 11-12 für sich entschieden.

 

Das zweite Viertel begann hervorragend für die BG. Die Defense war aufmerksamer und in der Offense fanden sie wesentlich besser ins Spiel. Zwei Dreier von Marcus Voss und Niclas Rohleder besorgten den Abschluss eines 14-0 Laufes und somit die 25-12 Führung nach 14 Minuten. Doch danach war so gut wie Schluss in der BG Offense in diesem Viertel. Statt die Führung weiter auszubauen, gestattete die Zwote den Gästen zurück ins Spiel zu finden. 17-13 ging das zweite Viertel dann doch noch an die BG und so führte sie mit 3 zur Halbzeit.

 

Das dritte Viertel war dann ein offener Schlagabtausch. Der BG gelang es in der Offense zwar gut zu punkten, auch weil sie mal den Weg durch die enge Tusa Zone gefunden haben, doch in der Defense erlaubte man den Düsseldorfern einfach zu viele einfache Punkte. Allerdings muss man dazu sagen, dass die BG an diesem Abend eigentlich die ganze Zeit über Wurfpech hatte, während Tusa auch die schier unmöglichsten Würfe getroffen hat. 19-19 endete das dritte Viertel - immer noch drei vor.

 

Im letzten Viertel setze sich das Wurfpech der BG fort. Teilweise sehr ansehnlich rausgespielte Würfe fanden einfach nicht ins Ziel. Hinzu kam, dass kaum Offensivrebounds geholt werden konnten und so die Angriffe der Zwoten sehr schnell verpufften. Tusa hingegen kämpfte sich heran und ging in der 38. Minute durch einen Dreier mit drei Punkten in Führung. Die letzten zwei Minuten waren dann der absolute Krimi. Die Vorgabe des Coaches, nicht auf den Dreier zu gehen, sondern einfache Abschlüsse in der Zone zu suchen, wurde versucht umzusetzen - aber erfolglos. Einzig der nochmal gesteigerten Defense war es geschuldet, dass sich der BG mit dem letzten Angriff nochmal die Chance auf den Ausgleich bot. Einwurfsystem aufgemalt, Ball übergeben, Lauf- und Passwege gespielt, freier 3er - Fehlwurf! Doch mit dem wohl ersten Offensivrebound landet der Ball in den Händen von Niclas Rohleder, der hinter die 3er Linie dribbelt und einen Wahnsinns-3er ins Gesicht der eigentlich guten Tusa Defense mit Ablauf der Uhr trifft! Overtime!

 

Die ersten Punkte der OT erzielt die BG, um dann vier Punkte in Folge von Tusa hinzunehmen. Doch Matthias Bayer erzielte nach dem zweiten ;) Offensivrebound den Ausgleich zum 60-60. Die letzten Minuten der Overtime zeigten dann, dass die BG an diesem Abend einfach nervenstärker war als die Gäste. 4/6 Freiwürfen von Marcus Voss standen 0/4 von Tusa gegenüber. Dazu kam noch, dass die Kaarster in den letzten Sekunden den Ball sehr gut gepasst hatten und die Uhr damit weit runterlaufen ließen. Endstand: 64-60 für die BG, die in Niclas Rohleder passenderweise auch ihren Topscorer hatte (22 Punkte).

 

Somit hat die Zwote völlig überraschend alle drei Ligaspiele gewonnen - hatte man doch in der Saison zuvor noch am Tabellenende gestanden. Leider wurde einer der drei Siege aufgrund eines Meldefehlers wieder aberkannt, doch gefühlt ist die Zwote der BG noch unbesiegt! Eine wirklich überraschende und tolle Leistung!

 

Es spielten: Niclas Rohleder, Sebastian Oenning, Christian Busch, Juli Schmitz, Marcus Voss, Julian Richter, Matthias Bayer, Reza Nemetzade, Tom Krüger und Jakob Dombrowsky

0 Kommentare

1. Damen eindrucksvoll gegen "Angstgegner" Hüls

Nach der Niederlage gegen den ART vorausgegangenes Wochenende war die Stimmung verständlicherweise etwas gedämpft bei den BG Damen. Nun stand mit Hüls nicht nur der nächste harte Brocken vor der Tür, sondern auch die Mannschaft, gegen die die BG in der letzten Saison den Aufstieg in die Landesliga verspielt hat. Dazu die Tatsache, dass die Hülser bisher überragend gespielt haben in dieser Saison und ungeschlagener Tabellenführer waren. Dementsprechend groß war der Respekt der BG.

 

Die Fehler aus dem ART Spiel wurden in der Woche analysiert und die Damen haben eifrig an deren Beseitigung gearbeitet, so dass sie gut vorbereitet ins Topspiel gegen Hüls gegangen sind. Doch was dann im ersten Viertel passierte, damit hat sicherlich niemand gerechnet!

Es war klar, dass ein guter Start ins Spiel wichtig sein würde, wollte man in diesem Spiel eine Chance haben. Und genauso ging die 1. Damen der BG ins Spiel. Vier schnelle Punkte von Uli Berrischen legten den Grundstein für ein atemberaubendes Viertel. Die Defense der BG funktionierte perfekt und machte den Spielaufbau für Hüls immens schwer. Die Aufbauspielerin wurde früh attackiert, die Passwege der Flügel wurden zugestellt und die Center aus der Zone gehalten. Die Folge war ein Fehlpass oder Turnover der Hülser nach dem anderen. Schafften sie es dann doch mal auf den Korb zu werfen, waren dies niemals freie, sondern immer gut verteidigte Würfe! Die BG beschützte den eigenen Korb aufs Äußerste und sammelte nahezu jeden Defensivrebound ein, falls es denn mal überhaupt die Möglichkeit gab, Rebounds einzusammeln. Auch die Offense kam ins rollen und so nahm der Coach der Hülser nach fünf Minuten bei einem Spielstand von 10-0 die erste Auszeit. Doch auch nach dieser Auszeit wollte die BG die Hülser nicht ins Spiel kommen lassen. Sie holten sich Ballgewinn um Ballgewinn und zogen Punkt für Punkt davon. Alle Spielerinnen der BG punkteten zu diesem Zeitpunkt - ein Zeichen von funktionierender Offense. In der achten Minute erzielte Hüls dann die ersten Punkte, die dann erneut von einem Lauf der BG beantwortet wurden. 24-2 war der Endstand nach den ersten zehn Minuten! Was für ein Viertel fanden auch die zahlreichen Zuschauer, die auf der Tribüne mit Begeisterung das Spiel verfolgten!

 

Dass es so nicht weitergehen würde war jedem klar, doch schaffte die BG es prima auch im zweiten Viertel den Druck aufrecht zu erhalten, um es den Hülsern weiterhin schwer zu machen, ins Spiel zu finden. Anerkennend muss man sagen, dass sich die Gäste aber nicht aufgaben, sondern im Gegenteil händerringend nach einem Zugang zu diesem Spiel suchten und auch fanden. Das zweite Viertel war das erwartet ausgeglichene Spiel und ging dank eine 3er Buzzer Beaters von Magi Wjunow nur mit zwei Punkten an Hüls (13-15).

 

Die Vorgabe der Coaches im dritten Viertel den Druck nochmal zu erhöhen, erfüllten die Damen prima. Durch variables Spiel in der Offense und weiterhin brutal guter Defense wurde der Vorsprung Schritt für Schritt ausgebaut. 18-10 wurde das dritte Viertel gewonnen und somit betrug der Vorsprung vor dem letzten Viertel fantastische 28 Punkte!

 

Auch im letzten Viertel ließ die Intensität der BG kaum nach. Weiter wurde prima in der Verteidigung gearbeitet - übrigens ohne, dass man jemals in Foulprobleme gekommen ist - was dazu führte, dass Hüls den Rückstand nicht mehr unter 20 Punkte drücken konnte. Äußerst souverän und ohne dass jemals ein Bruch ins Spiel der BG gekommen ist, wurde dann der Vorsprung verwaltet. Den Schlusspunkt setzt dann, wie schon in der ersten Halbzeit, Magi mit einem erfolgreichen 3er zum 66-40 Endstand.

 

Ein eindrucksvoller Sieg gegen den Mitfavoriten aus Hüls, den das ganze Team erarbeitet und sich verdient hat!

 

Für die BG spielten: Laura, Lena, Jana (2), Jules (12), Lydia (14), Steffi, Franzi (6), Uli (12), Andrea (2), Magi (10), Chrissi (8) und Shari  

0 Kommentare

Jannik Wanders ist der erste Praktikant der BG

Die BG Kaarst Büttgen hat ihren ersten Praktikanten eingestellt. Jannik Wanders hat am Rande des Stadtfestes den 7-monatigen Praktikumsvertrag unterschrieben.

Jannik wird in seiner Zeit als Praktikant viele Facetten eines Basketballvereines kennenlernen. Er wird als Co-Trainer für die u14 und die noch neu zu gründende u12 fungieren. Darüber hinaus wird er das Basketballprojekt der OGATA in Büttgen beaufsichtigen und auch die Kids spielerisch mit dem Sport Basketball in Verbindung bringen. Es ist auch geplant, dass an weiterführenden Schulen in Kaarst Basketball AGs angeboten werden. Auch hier ist Jannik als Trainer/Unterstützer vorgesehen. Abgerundet wird sein Praktikum mit der der Tätigkeit als Schiedsrichter für die BG.

Jannik spielt auch selber Basketball bei der BG. Er hat im Winter 2011/2012 bei der 2. Herren angefangen und spielt in der kommenden Saison auf der Aufbauposition der 1. Herren.

Wir wünschen Jannik und allen Kindern, die mit Jannik zusammenarbeiten werden viel Spaß!

5 Kommentare

BG Kaarst Büttgen bei Kaarst Total

Am vergangenem Wochenende fand das Kaarster Stadtfest "Kaarst Total" statt. Am Sonntag war die BG Teil des SG Kaarst Standes. Wir hatten einen Korb, ein paar Bälle und viele Geschenke im Gepäck.

Eine Minute hatten die vielen Kids und auch ein paar Erwachsene Zeit, Freiwürfe auf den Korb zu werfen. Die Rebounder wurden von unserer U14, U15 und U16 gestellt, sodass die Werfer sich ausschließlich auf den Wurf konzentrieren konnten. Jeder Teilnehmer bekam einen Schlüsselanhänger geschenkt. Wer am meisten Treffer erzielen konnte, hat als Hauptpreis einen Molten Outdoor Ball gewonnen.

Es blieb bis zum Schluss spannend, da sich mit jeweils 16 Treffer drei Kandidaten nochmal zum Stechen eingefunden haben. Das Stechen hat dann Yassar mit 14 Treffern für sich entschieden! Wir gratulieren dem Gewinner und bedanken uns ganz herzlich bei allen Teilnehmern und vor allem bei allen Helfern!

1 Kommentare

Saison 2011/2012 Rückblick 1. Herren

von Daniel Partecke

 

Nach dem die Saison nun schon seit zwei Wochen vorüber ist und ich ein wenig über die Spielzeit nachgedacht habe, möchte ich eine kurze Einschätzung meinerseits abgeben.

 

Wer hätte es gedacht das wir, nach dieser holprigen Hinrunde, uns am Ende auf Platz 5 der Bezirksliga wiederfinden. 2011 war ein Grauen in Bezug auf die 1. Herren und Basketball. Wir musste wirklich böse und auch blöde Niederlagen einstecken und man hatte das Gefühl, dass wir das neue System und die neue Art von Basketball, die Amir uns versuchte beizubringen, einfach nichts für die BG Kaarst Büttgen war.

 

Aber irgendwann Anfang 2012 fingen wir an Kleinigkeiten die wir 2011 noch wirklich oft falsch gemacht hatten besser zu machen. Nicht gut aber besser. Zudem Zeigte sich auch bei mehreren Spielern das die Formkurve und die Fitness anstiegen. Anfangs war jeder mit sich selbst und den Fehlern der Anderen beschäftigt. Aber langsam und stetig wurde auch dieses Thema abgestellt oder besser gesagt, man fasste sich jetzt ab und zu als Spieler auch mal an die eigene Nase. Und auch der Wille zu gewinnen und zu beißen wurde von Spiele zu Spiel größer. All das hat wohl dazu beigetragen am Ende auf Platz 5 zu stehen.

 

Ich muss sagen mir hat die Saison vor allem am Ende sehr viel Spaß gemacht. Aber auch am Anfang der Saison, als es noch nicht lief, war immer der Weg zu erkennen wo es mal hingehen soll.

Ich denke, dass wir in der nächsten Saison, mit richtiger Vorbereitung, einigen neuen Verstärkungen, Teamgeist und guter Trainingsarbeit, ein wesentlich besserer Tabellenplatz erreichen werden. Alle die mich kennen wissen was das heißt.

1 Kommentare

Saisonfazit der Zwoten (von Julian Schmitz)

Wie beginnt man am besten die Offseason? Richtig mit einem kleinen Rückblick auf die Saison die am letzten Sonntag mit einem Sieg über Kleinenbroich geendet hat.

Eine Saison mit ihren Höhen und Tiefen, aber grundsätzlich einer durchweg positiven Tendenz, aber der Reihe nach.

 

Zurück zum Sommer '11: Die Zwote ist dabei sich neu zu finden, die Vorsaison mit grade mal einem Sieg abgeschlossen, wird bekannt, dass mit Julian Bretz und Niklas Rohleder die beiden besten Spieler zur neuen Saison in die 1. Mannschaft der BG wechseln.

Bald darauf endlich mal positive Nachrichten, neben einigen jungen Spielern aus der U18 werden wir noch von ein paar Veteranen des Kaarster Basketballsports verstärkt. Die Mannschaft wird somit fast gänzlich neu zusammengemischt und ein interessantes Projekt entsteht.

Das erste Spiel deutete eigentlich darauf hin, dass es nicht viel anders laufen würde, als in den vergangenen Jahren, waren wir den Gegnern doch mehr oder weniger ausgeliefert und rannten permanent einem Rückstand hinterher, doch schon hier zeigte sich eine für die weitere Saison essentielle Eigenschaft der Mannschaft: Kampfgeist. So verloren wir das Spiel am Ende denkbar knapp mit 6 Punkten, speziell der Kommentar von Kai Winkels dazu hing mir noch lange im Kopf ("Ich weiß nicht wirklich wie ihr das geschafft habt, aber am Ende habt ihr es wirklich nochmal spannend gemacht!").

Auch die Spiele 2-4 wurden verloren, jedoch keins mit mehr als 4 Punkten,so dass das Team gegen Rosellen hungrig genug war, um die Mannschaft aus Allerheiligen mit 65:20 förmlich zu überrennen. Sowohl die TG Neuss, als auch die Alten Freunde Düsseldorf mussten noch drann glauben und kassiert beide jeweils noch eine Niederlage.

Leider liegt es in der Natur der Sache, dass auf ein Hoch ein Tief folgt. Letzteres begann für uns mit einem Namen: Kleinenbroich (klingelts?). In einem eng umkämpften Spiel, war es letztlich ein Freiwurf der die kleine 'winning-streak' enden ließ.

Nach einer deutlichen Niederlage gegen Grafenberg, zeigte das Spiel gegen Dormagen jedoch erstmals, dass wir knappe Spiele nicht nur verlieren, sondern auch gewinnen konnten. Ein wirkliches Highlight der Saison stellte das Spiel gegen Osterath dar. Da die sonst abwechselnd erscheinenden älteren Spieler diesmal alles verhindert waren (man munkelt, dass das Altenheim sie nicht gehen ließ), musste das junge Team (kein Spieler älter als 20) nun alleine zurecht kommen. Letztlich gewann Osterath mit 6 Punkten, das Spiel zeigte jedoch, mit wie viel Intensität das Team spielte, so dass man zwischenzeitlich sogar führte und das Spiel bis zum Schluss eng gestaltet hatte.

Mit dem Sieg gegen den Tabellenzweiten aus Kleinenbroich am vergangenen Sonntag bestätigte sich der positive Trend der Mannschaft, zwar ist der 6. Tabellenplatz kein Grund zum Jubeln, aber wer Spiele der Zwoten gesehen hat, kann bestätigen, dass dieses Team den Hunger hat um nach Höherem zu streben.

Als Erfolg dieser Saison kann man definitiv die Defense der gesamten Mannschaft verbuchen, das Motto "no easy points" scheint komplett verinnerlicht. Beispiel gefällig? Coach Kai hatte 132 gegnerische Punkte für die letzten beiden Spiele als Maxime ausgesprochen, die Mannschaft ließ 106 zu!

Der lange Sommer wird nun intensiv dazu genutzt um speziell an der Offense zu arbeiten, die Stärken wie Laufbereitschaft und Defense weiter zu optimieren und den Basketball-IQ zu fördern, damit auch mal wirkliche Setplays gespielt werden können.

Zunächst steht aber noch ein Freundschaftsspiel gegen die U18, sowie zwei Turniere (2. - 3. Juni: Kaarst; 23. - 24. Juni: Schwelm) an, in denen das Team sich hoffentlich so konzentriert zeigt, wie zum Ende der Saison.

 

Generell freut es zu sehen, dass sich die Spieler, als auch das Team generell, so positiv entwickelt haben, was vor einem Jahr sicherlich noch nicht so absehbar war. Grundlegend hierfür ist, denke ich das geschlossene Auftreten als Mannschaft, die aufgrund einer solchen Saison natürlich auch zusammengewachsen ist und noch immer zusammen wächst.

Zwar ist nicht gewährleistet, dass alle Spieler bleiben (speziell wegen Beruf & Studium bei vielen), aber dass das Team damit umzugehen weiß, hat es diese Saison definitiv bewiesen.

 

Danke dafür.

0 Kommentare

Spielbericht aus Vatersicht: U14 - Osterath

von Werner Schmitz

 

Am Sonntag haben unsere Jungs der U14 gegen Osterath gespielt. Ich bin mit dem komplexen Regelwerk des Basketball nicht so sehr vertraut. Somit fällt mein Bericht eher emotional als fachmännisch aus. Zum Glück haben wir ja den Stefan Beutner der mit dann immer wieder das eine oder andere erklärt. Z. B wenn da wieder mal ein Foul gepfiffen wird, das ich nicht nachvollziehen kann...

Die Jungs legten also los und hatten einen Gegner, der es ihnen wahrhaftig in der ersten Hälfte nicht leicht gemacht hat. Osterath war sehr treffsicher und verwandelte fast jeden Wurf in einen Korberfolg. Unsere U14 mußte sich jeden Punkt hart erarbeiten und benötigte für einen Korb jeweils mehrere Versuche. Diese Versuche haben sie sich aber immer wieder erkämft. Ein Rebound nach dem anderen wurde geangelt und immer wieder neu auf den Korb geworfen. Das hat sich ausgezahlt ! Man konnte die Partie ausgeglichen halten und sogar mit 34:31 in Führung gehen. In der zweiten Hälfte nahm unser Team das Zepter fest in die Hand und machte klar, daß man dieses Rückspiel unbedingt gewinnen wollte. Wieder einmal zeigten sich die Tugenden dieser Mannschaft. Jeder hat sehr mannschaftsdienlich gespielt. Viele gute Pässe wurden verteilt, Unter dem Korb wurde geackert und gerungen. Viele schöne Korbleger gab es zu bewundern. Osterath konnte dann gegen unsere Defense nicht mehr mithalten und das Spiel endete mit 72 : 57 für die BG Kaarst Büttgen. Es war wieder mal ein kurzweiliges für mich sehr spannendes Spiel. Unsere U14 ist eine tolle Truppe angefangen bei den beiden Trainern. Weiter so...

1 Kommentare

Die Basketballnerds: André Voigt und Jan Hieronimi im Gespräch

Viele von uns bei der BG sind der Meinung, dass wir absolut verrückt nach Basketball sind. Wir trainieren mehrmals die Woche, zocken auf dem Freiplatz oder an der Konsole und hauen uns die Nächte mit NBA Basketball um die Ohren.

Doch schaut mann über den Kaarst-Büttgener Tellerrand, merkt man, dass es immer noch etwas verrückter geht. Das zeigen die Beiden, die ich Euch heute näher vorstellen möchte: André Voigt und Jan Hieronimi. Sie zählen zu den Gründern des Basketballmagazins FIVE und haben daneben noch weitere spannende Basketballprojekte an den Start gebracht.

Über alles und noch mehr habe ich mit den Nerds gesprochen - viel Spaß beim Lesen:

Hallo Basketballnerds - hallo André, hallo Jan. Ich weiß, dass viele aus der BG Eure Namen aus dem FIVE Magazin kennen, aber nicht die Personen, die hinter den Artikeln und dem Magazin stecken. Könnt Ihr Euch kurz vorstellen? Wie seid Ihr zum Basketball gekommen und woher kam die Idee das FIVE Mag mit zu gründen?

Dré: Ich hab als ordentlicher deutscher Junge natürlich erst mal mit Fußball angefangen. Wollte so werden wie Pierre Littbarski. Irgendwann brach ich mir aber in der C-Jugend zweimal in einer Saison den Arm und hab den Anschluss verpasst. Also suchte ich einen neuen Sport und da ich damals schon recht groß war, sprach mich der Abteilungsleiter des VfL Wolfsburg, der gleichzeitig mein Erdkundelehrer war an, ob ich nicht in die Basketball AG kommen wolle. Ansonsten gäbe es nämlich eine sichere Fünf in Geographie. Also fing ich an, merkte, dass ich damit gut zurecht kam und begann mit 15 Jahren beim VfL. Danach ging es dann für ein Jahr an eine US-Highschool, in die Landesliga Herren, nach Wolfenbüttel in die zweite Bundesliga und schließlich nach Köln. Journalist wollte ich schon immer werden, deshalb auch die Entscheidung für die Sporthochschule in Köln, aka Spoho. Irgendwann ging dann alles sehr schnell. Bin noch im Studium nach England, dort wurde ich nach einem Monat zum Chefredakteur der XXL Basketball ernannt, zurück nach Deutschland, wo ich als Freier Redakteur arbeitete und schließlich kam die Idee zur FIVE. Basketball-Deutschland fehlte der Journalismus, den Jan und ich aus den USA kannten. Den wollten wir zusammen mit Grafiker Marc Propach, der damals den entscheidenden Impuls gab, und Sven Simon verwirklichen.

Jan: Ich bin erst mit 16, 17 Jahren zum Basketball gekommen - davor war es eher ein beiläufiges Interesse, jump ran gucken, NBA Live spielen. Dann ging es mit ein paar Freunden auf den Freiplatz um die Ecke, später sind wir sogar in einen Ruderverein eingetreten, weil dort eine komplette Halle ungenutzt herumstand, in der wir jeden Tag gespielt haben. Damals - so um 1996 oder 1997 - habe ich auch begonnen, so ziemlich jedes NBA-Spiel zu gucken. Seit ich 18 bin, spiele ich im Verein, und habe mich aus der Kreisliga hoch in die Oberliga gearbeitet. Und nach dem Abitur ging es dann auch beruflich in die Basketballrichtung, über ein Praktikum und einen Job als Freier Mitarbeiter. So habe ich dann auch Dré kennengelernt, und im Frühjahr 2003 begannen wir gemeinsam mit Sven und Marc, unsere wilden Idee von der FIVE umzusetzen.

 

Abgesehen vom Magazin, habt Ihr Zwei ja noch weitere Projekte ins Leben gerufen. Da wäre zum einen der "Got Nexxt"-Podcast. Ist der Podcast für Euch die logische Folge, neben dem Magazin noch mehr über Basketball und die NBA zu berichten? Was sind Eure Themen im Podcast?

Jan: Der Podcast war schon seit drei oder vier Jahren eine Idee. Aus unserer Sicht ist es die logische Fortsetzung, wie du schon sagst, von all den anderen Dingen, die wir in der FIVE machen. Als Monatsmagazin können wir dort ja auf tagesaktuelle Fragen kaum eingehen. Auf Facebook und auf der FIVE-Website hat sich inzwischen eine richtige Community entwickelt, die den Podcast gemeinsam weiterbringen. Obwohl ich ja wirklich nur als Gast-Moderator beteiligt bin, machen mich die vielen Downloads und die eifrige Beteiligung wirklich stolz.

Dré: Ja, das war eine wahnsinnig tolle Idee, das alles in der Freizeit zu machen … Meine Freundin freut sich … Im Ernst: Wie Jan schon sagte, füllt Got Nexxt eine Lücke. Ich selber höre eine Menge Podcasts mit verschiedenen Themen. Für mich ist der Podcast das perfekte Medium, um sich Inhalte mitzunehmen. Egal ob im Auto, beim Joggen, etc. Außerdem ist das Format aktuell und extrem interaktiv. Vor allem, wenn ich Fragen der Hörer beantworte. Thema kann alles sein. Während der NBA-Finals 2011 etwa saß ich nach jeder Partie morgens im Frühstücksbereich meines Hotels und nahm die nächste Folge auf. Da hab ich jedes Spiel analysiert, erzählt was im Training passierte, etc. Während der Saison gehe ich außerdem auf aktuelle Geschehnisse zeitnah ein. Mittlerweile werden die einzelnen Folgen bis zu 50.000 Mal heruntergeladen. Für mich ist das absoluter Wahnsinn, immerhin eilt mir der Ruf voraus extrem schnell zu sprechen, aber irgendwie scheint das niemanden zu stören.

 

Euer neuestes Projekt heißt "Planet Basketball" und ist jede Menge spannender Lesestoff. Was kann den Leser Eures Buches erwarten? Wie lange habt Ihr daran gearbeitet? Was bedeutet dieses Buch für Euch?

Jan: Viele Fragen auf einmal. Also, auch die Idee für das Buch hatten wir schon ewig, so wie man eben immer sagt: Eines Tages besteige ich mal den Everest. Wir haben vor 1,5 Jahren gemerkt, dass wir beide den gleichen Everest besteigen wollten. Prompt haben wir mit der Arbeit begonnen. Wir wollten von Beginn an ein episches Buch, in dem wir die wichtigsten Spieler der Gegenwart und Vergangenheit beleuchten. Für die Stars der Neuzeit wollten wir die besten unserer Geschichten aus der FIVE zusammenstellen, um daraus ihre Karrieren nachzuzeichnen. Wie wurden sie einmal wahrgenommen? Wie haben sie sich entwickelt? Darum haben wir die Geschichten kommentiert und unsere persönlichen Erinnerungen einfließen lassen. Das gilt für die goldenen Kinder ebenso wie für die Sorgenkinder - Gilbert Arenas, Allen Iverson und Co. Zudem findet ihr in unserem Buch ausführliche Geschichten über die Legenden der Achtziger und Neunziger. Und ein besonderes Schmankerl ist das Intro-Kapitel, in dem sich zahlreiche aktive Ex-Spieler, Medienvertreter, Fans und wir beide erinnern, wie wir zu den NBA-Fans geworden sind, die wir sind. Stephan Baeck auf Rollschuhen, Niels Jäger bei der Urkundenfälschung, die Geschichten hinter "jump ran" von Lou Richter, Marvin Willoughbys Geschichte aus dem Hamburger Potenzialviertel an die Seite von Dirk in Würzburg ... das war auch für uns super interessant.

 

Wie läuft eigentlich so ein Interview mit einem NBA Star ab? Könnt Ihr uns einen kleinen Vorgeschmack auf Euer Buch geben? Vielleicht eine Anekdote aus Euren Interview-Reisen?

Dré: Das hat immer damit zu tun, in welchem Rahmen das Interview zustande kommt. Die Gespräche in der Kabine vor oder nach Spielbeginn sind nicht sehr ergiebig. Da geht es um tagesaktuelle Fragen, und es gibt 20 andere Journalisten, die O-Töne brauchen. Beim Shootaround oder nach dem Training gibt es eher Gelegenheiten, sich mal abseits hinzusetzen, und länger zu sprechen. Über die Sponsoren gibt es auch des öfteren Gelegenheiten für solche Interviews - in dem Fall sitzt du mit zwei, drei Kollegen in einem Hotelzimmer, und für zehn Minuten werden die Stars reingeführt. Dann hoffst Du, dass die anderen Kollegen keine doofen Fragen stellen und damit Zeit verschwenden. Telefon-Interviews sind ebenfalls nicht selten, auch wieder nicht so einfach, weil manchmal im Hintergrund das Kind quengelt oder ein spannendes Spiel im TV läuft. Und zuletzt gibt es noch das All-Star-Weekend, wo sich Hunderte internationaler Schreiber an runden Tischen zusammenrotten, und ihre Fragen 30 Minuten lang durcheinander rufen dürfen. Bei den Top-Spielern bricht da immer das Chaos aus.

Jan: Und Interview-Anekdoten? Da gibt es Hunderte. Wie Allen Iverson im Gespräch anfing, Dré zu interviewen, wie alt er ist, ob er noch spielen kann usw. Wie Hubie Brown eine Pressekonferenz um fünf Minuten verlängerte mit den Worten "let the kid ask his question", weil sich da noch so ein Milchgesicht namens Jan Hieronimi meldete und noch was fragen wollte. Wie Gilbert Arenas nach seinem ersten All-Star-Game mit einem Rucksack aus der Halle ging, in der sein Morgenmantel, sein Namensschild, so ziemlich alles mit dem All-Star-Logo darauf, verstaut war. In unserem Buch gibt es hinten ein kleine Sammlung an Anekdoten, z.B. aus New Orleans, wo Dré uns in ein ehemaliges Hurenhaus einbuchte, das heute als billiges Hotel läuft ...

Dré: Hey, bis auf die Kakerlake im Bad und den Crack-Typen war das ein 1A-Etablissement!

 

Welcher NBA Star hat Euch wirklich überrascht bei einem Interview? Welche war der coolste und welchen würdet Ihr nicht nochmal besuchen?

Jan: Überrascht, das war bei mir Brandon Roy. So etwas von geerdet und nett - eine echte Ausnahme. Nie wieder interviewen würde ich Jason Williams, der mir 2003 mein Fan-Herz gebrochen hat - ich fand ihn immer super, er findet Journalisten leider total scheiße. Und Dré sagt jetzt Damon Jones und Adam Morrison.

Dré: Damon Jones und Adam Morrison. Letzterer war bei unserem Interview während des All-Star-Breaks sowas von desinteressiert und langweilig - und das, nachdem wir vorher mit echten Superstars wie Tracy McGrady und Kevin Garnett richtig angeregte Gespräche hatten. Damon Jones hat uns bei einem Interview nach seinem Style mal ganz mies auflaufen lassen. In beiden Fällen nicht schade, dass sie nicht mehr in der Liga sind.

 

Nochmal zurück zum "Planet Basketball". Ihr denkt beim Verkauf dieses Buches an Solidarität in der Gesellschaft, indem Ihr einen Teil des Verkaufserlöses an die Organistation "Basketball Aid" weitergebt. Was macht "Basketball Aid" und warum ist es dort gut angelegtes Geld?

Dré: Als ich von Basketball Aid erfuhr, bin ich dem Verein beigetreten und als Planet Basketball fertig war, war mir klar, dass wir damit auch etwas Gutes tun sollten. Krebs kann jeden treffen, Krebs tötet Menschen, zerstört Leben auf vielerlei Arten. Ich habe mich im ersten Semester mal von der Stefan Morsch Stiftung an der Spoho typisieren lassen. Damals noch so richtig mit Blutabnehmen etc. 2011 wurde ich dann als passender Knochenmarkspender für einen Leukämiekranken identifiziert. Meine Spende ging an einen Mann in Ungarn, mehr weiß ich leider noch nicht. So eine Spende ist keine große Sache, trotzdem lassen sich viel zu wenig Menschen registrieren. Für mich ist das völlig unverständlich. Dass Krebs jeden treffen kann, musste ich Ende 2011 dann selbst erfahren, als bei meiner Mutter ein Tumor in der Brust diagnostiziert wurde. Da schießen dir Gedanken durch den Kopf, die du vorher nie hattest, nie haben wolltest. Gott sei Dank lief alles so gut, wie es nur irgend laufen konnte und meiner Mutter geht es wieder sehr gut.

 

Dirk Nowitzki lobt Euer Buch in den höchsten Tönen. Dirk ist für viele junge, deutsche Spieler das absolute Vorbild. Wie habt Ihr die Finalserie Dallas gegen Miami verfolgt? Wie sehr freut Euch dieser Finalsieg für Dirk? Oder ist er für Euch nur ein Topstar in der Liga ohne den besonderen Bezug durch das gemeinsame Heimatland?

Dré: Nun, ich war ja die kompletten zwei Wochen in den USA und immer der Erste, der mit Dirk nach den Spielen oder Training sprach. Mein Kumpel Markus Krawinkel brauchte O-Töne für Sport1 und da er filmen musste, nahm ich das Mikro. Wie sehr ich mich über den Sieg der Mavs gefreut habe? In Miami saßen wir auf einer Pressetribüne, an der so provisorische Tische angebracht waren. Beim Comeback in Spiel zwei habe ich mich – wie sonst nur im Fußballstadion – so nach vorne gelehnt, dass ich um ein Haar in den Unterrang gestürzt wäre. Als Dirk dann die Trophäe in den Händen hielt, das ging mir nah. Immerhin hatten wir genau zehn Jahre vorher in Dallas zum ersten Mal miteinander gesprochen. Diese Karriere so nah erleben zu dürfen, mit ihm so oft sehr offen zu sprechen, das sehe ich als Privileg. So ging es aber allen Medienvertretern die die gesamten Finals über dabei waren. Das waren ja auch nur sieben Mann. Das war wie eine Klassenfahrt – nur dass Dirk halt nicht bei uns im Hotel geschlafen hat.

 

Wie sehr hat Euch eigentlich das Thema NBA Lock-Out geärgert oder beschäftigt? Und wie sieht die Saisonvorbereitung bei André und Jan aus?

Dré: Sport ist Business, nicht nur in den USA, sondern auch hier. Deshalb hat es mich nicht nur geärgert, dass es so lange gedauert hat mit einer Einigung, die am Ende dann nicht viel Neues brachte, sondern auch, dass hierzulande so viel Mist geschrieben und erzählt wurde. In den USA herrscht ein anderes System. Dort sind die Teams Franchises, keine Vereine. Die Spieler und Besitzer sind nicht raffgieriger als Fußballprofis hierzulande. Was meine Vorbereitung angeht … Als Trainer muss ich ja die Arbeit meiner Oberligatruppe planen. Das macht Spaß, vor allem, wenn mal die neuesten Ideen in Sachen Trainingslehre ausprobiert werden.

Jan: Da ich noch spiele, ist meine Saisonvorbereitung eigentlich das Übliche: Zocken und joggen in der Offseason, um fit zu bleiben. Vielleicht ein, zwei neue Moves testen. Ich spiele in einer ziemlich entspannten Mannschaft, wo es keine intensive Vorbereitung mehr gibt ... so spielen wir auch.

 

Etwas, worüber wir noch nicht gesprochen haben, ist das T-Shirt, dass man auf Eurer Homepage kaufen kann. Wer hatte die Idee und wer hat es desinged? Gibt es bald eine basketballnerds.de-Collection?

Jan: Die Idee kam - glaube ich - von mir. Ich kritzele schon seit Jahren Ideen in ein kleines Buch, von denen wir vielleicht ein oder zwei noch umsetzen könnten. Das aktuelle Design stammt jedoch von unserem Grafiker Marc. Wie ihr vielleicht wisst, handelt es sich um das Cover für das Nachfolger-Buch, Planet Basketball 2, das wir irgendwann in 2012 schreiben wollen. Das Design fanden wir so super, dass wir die Pläne vom eigenen Shirt sofort umsetzen wollten. Eine Kollektion wird es nicht geben - da fehlt die Expertise und die Zeit. Aber wenn wir lustige Ideen haben, die sich schön umsetzen lassen, dann bringen wir nochmal ein Shirt heraus. Wichtig ist uns, dass das wirklich Shirts für basketballnerds sind. Insider-Shirts, die keiner versteht, der nicht weiß, wie ein Pick-and-roll verteidigt wird.

 

Eine letzte Frage noch zum Schluss: Wer von Euch gewinnt im 1 gegen 1?

Dré: Ich.

Jan: Ich.

Dré: Haben wir noch nie ausgespielt.

 

Euch Beiden vielen Dank für das Gespräch!

 

So liebe BG'ler, falls Ihr das Gespräch interessant gefunden habt, dann werdet Ihr das Buch lieben! Im Ernst, ich habe es mir gekauft und die ersten 200 Seiten am ersten Abend verschlungen! Alle, die interessiert sind, können auf http://www.basketballnerds.de die Bestellung abgeben und auch noch mehr über die und von den Basketballnerds lesen.

 

Kai Achternbosch

0 Kommentare

Neue Bildergalerie: BG Christmas Day

Zwar etwas verspätet, aber nach den beiden Videos gibt es nun ein paar Bilder von unserem Weihnachtstag am 18.12.2011. Auch wenn man es auf den ersten Blick nicht erkennt, der Spieler, der sich auf dem letzten Bild warmschießt, gehört auch zu uns:) Ich glaube den Kai Winkels zu erkennen, oder doch Julian Bretz? Ich weiß es nicht genau. Wer hat eine Idee?

 

Guten Start ins neue Jahr für alle!

 

Kai

1 Kommentare

Impressionen von der BG "Weihnachtsfeier"

Am Sonntag war unsere kleine Weihnachtsfeier und ich möchte gar keine großen Worte verlieren, sondern mich einfach bei Euch bedanken:

 

Vielen Dank für all die Hilfe, für den Waffelteig, für das Aufbauen, für das Verkaufen der Speisen und Getränke, für das Kaufen der Speisen und Getränke, für das Abbauen, für die schönen Spiele und einfach für die ganze Leidenschaft, die unseren Verein zum besten der Welt macht :)

 

Genug des Pathos - frohe Weihnachten für Euch und Eure Familien!

 

Kai Achternbosch

0 Kommentare

http://www.bgkaarstbuettgen.com

Ein kleiner Hinweis an alle Besucher unserer Homepage:

 

Nach Tests mit verschiedenen Internetbrowsern haben wir festgestellt, dass es bei einigen Browsern Probleme gibt, Bilder des Blogs zu vergrößern, wenn man unsere Seite unter der Domain http://www.bgkaarstbuettgen.de aufruft. Geht man allerdings über die Domain http://www.bgkaarstbuettgen.com auf unsere Homepage, dann hatten wir keinerlei Probleme, die Bilder zu vergrößern.

 

Also geben wir den Tip, dass man uns besser über http://www.bgkaarstbuettgen.com erreicht!

 

Der Vorstand

0 Kommentare

BG Christmas Day am 18.12.2011!

Am 18.12.2011 findet unser BG Kaarst Büttgen Christmas Day statt. Hierzu finden drei Spiele unserer BG in der Aldegundishalle in Büttgen statt.

Parallel zu den Spielen wird gegrillt und es gibt noch viele weitere Köstlichkeiten. Alle Mitglieder, Freunde und Verwandte sind herzlich eingeladen uns zu besuchen und unsere Teams anzufeuern.

 

Das erste Spiel findet um 14:00Uhr statt.

 

Wir würden uns freuen, viele von Euch zu sehen!

 

Der Vorstand

0 Kommentare

Ein Gedicht...(1. Herren Spielbericht)!

von Kai Winkels

 

Advent, Advent,

der Korb, der brennt.

Beide Teams waren on Fire

und schossen dabei massig Dreier.

Einundzwanzig machten plumps,

dreizehn von Osterath und neun von uns.

 

Wir starteten nicht mit Bedacht,

nach fünf Minuten stand es null zu acht.

Danach erwachten wir dann doch,

und trafen auch das runde Loch.

Ein Viertel kann ganz fix vergehn,

Punkte hatten wir elf und der OTV dreizehn.

 

Das zweite Viertel brach nun an,

ins Spiel kam jetzt auch jeder Mann.

Alle durften jetzt mitmischen,

da verlief es ziemlich ausgeglichen.

Trotz unserer jetzt guten Form

hatte Osterath mit acht die Nase vorn.

 

Nach der Halbzeit war es nicht heiter,

sondern ging für uns ernüchternd weiter.

Durch einige sehr blöde Fehler,

machten wir ne Weile keine Zähler.

Ohne viel Papperlapapp,

Osterath setzte sich mit fünfzehn ab.

 

Nun ging es gar in letzte Viertel,

und wir rissen uns nochmal am Gürtel.

Mit viel Willen und Elan

kämpften wir uns auf sechs heran.

Sekunden vor Ende waren es acht,

verteidigen kam nicht mehr in Betracht.

 

Doch Nummer Vier ließ es nicht sein,

und schoss noch einen Dreier rein.

Mit elf haben wir dann verloren,

doch kein Grund, um in der Nase zu bohren.

Trotz allem war die Leistung gut,

das macht uns für die Zukunft Mut.

 

Doch gab es auch noch schlechte News,

auf diesem Weg nen lieben Gruß.

Der Dobbi hat das Knie verletzt,

das hat uns einen Schock versetzt.

Komm schnell wieder auf die Beine,

und denk dran, du bist nicht alleine! ;)

 

Endstand: Kaarst 63 / OTV 74

2 Kommentare

Eddy Wolf stolz auf "seine Damen"!

Gestern stand das zweite Saisonspiel unserer Damen Mannschaft an. Es war das erste Auswärtsspiel und die Gastgeberinnen waren die Spielerinnen des SV Odenkirchen.

Nach dem Spiel erreichte mich folgende eMail von unserem Damen Trainer Eddy Wolf. Zugegeben ein wenig wirr ist die Mail schon, allerdings zeigt sie vielmehr den Stolz, die Freude und das Charisma des Trainers und der Mannschaft!

 

Der Vorstand freut sich sehr darüber, Euch alle im Verein zu haben!

 

Jetzt aber die eMail des Trainers Wolf:

 

"Hola Kai :-)


2. Sieg :-)


RESPEKT...gegenüber den Mädels, die heute gespielt haben.....WOW....wenn man kämpft.....SIEGT man auch....das habt Ihr heute bewiesen!!!!!!!
Obwohl Lydia , Franzi und Chrissi krank waren, habt Ihr bis zu Schluss durchgehalten und gekämpft - dafür......DANKE....Aga und Uli waren auch vollllll daaaa....Hammergeil.....zum guten Schluss......Steffi hat nun wieder was dazu gelernt....und lernt verdammt schnell :-)Du machst dich....mach Dich aber bitte nicht verrückt dabei....:-)es wird .....wart´s ab :-)......soooo die große Überraschung gilt LAURA....wow....wow...Du hast es verstanden....weiter soooooooooo bitte .....
Wir werden langsam ein Team :-)
Danke an Shari und Jules die uns herzlich dabei unterstützt haben.....was wären wir ohne EUCH :-).....den Jungs gilt auch großen Dank .....(bitte weiter geben)ich finde das toll das sie immer dabei sind...das zeigt das sie EUCH unterstützen.......
Danke..... es war mir ein Genuss Euch spielen zu sehen
WEITER SOOOOOOOOOO
 
Ach ja Endergebnis....67 : 41 für uns ...mit nur 7 Spielern :-)


Noch einen wunderschönen Tag


Der Eddy war's....Enjoy"

4 Kommentare

Fotoshooting unserer Damen!

Ein Kumpel des Trainers Eddy Wolf sollte das Mannschaftsbild unserer ersten Damen Mannschaft machen. Rausgekommen sind Bilder, die man einfach nicht nicht veröffentlichen kann! Also einfach anschauen und Spaß haben! Die Bilder sind großartig!

0 Kommentare

Frag' den Trainer pt. 3 - Niko Biljan (U18)

Unser Urgestein im Kaarster Basketball ist unumstritten Niko Biljan. Der sympatische und äußerst engagierte Trainer ist eigenen Angaben nach "schon über 20 Jahre" als Trainer in Kaarst tätig. Zu Beginn seiner Laufbahn war er parallel zum Trainerdasein auch als Schiedsrichter tätig, konzentriert sich aber mittlerweile alleine auf den Trainerposten.

Bei der BG Kaarst Büttgen trainiert er die U18 und stellt damit ein ganz wichtiges Bindeglied zwischen Herren- und Jugendbasketball dar. Auf die Frage, wie er sein Team in der Vorbereitung sieht, sagt er: "Ich sehe eine sehr positive Entwicklung. Aber zu Beginn einer Saison ist natürlich noch Platz nach oben!".

Alle Kaarster Mannschaft, die einmal von Niko trainiert wurden, haben drei Eigenschaften direkt verinnerlicht. "Leidenschaft, Teamgeist und Disziplin sind die Eckpfeiler einer jeden Mannschaft. Am wichtigsten ist aber: Du musst den Ball lieben!", sagt Niko.

Nikos Ziele in der nächsten Saison sind ehrgeizig, wie man ihn kennt. "Die Liga ist stark und ausgeglichen, aber unser Blick geht nach oben!".

Wir wünschen ihm und seinem Team viel Erfolg und viel Spaß in der nächsten Saison! Für Niko persönlich hoffen wir, dass er uns noch mindestens 20 Jahre im Verein erhalten bleibt! Die Freundschaft mit ihm allerdings wird mit Sicherheit noch weit über diese Zeit hinaus gehen! 

 

0 Kommentare

Frag' den Trainer pt.1 - Amir Mahmoudian (1. Herren)

Vor der neuen Saison möchten wir den Trainerinnen und Trainern unserer Mannschaften die Möglichkeit geben, sich und ihre Mannschaften kurz vorzustellen und über die Spielphilosophie, sowie die Ziele in der neuen Saison zu sprechen.

Den Anfang macht unser neuer Trainer der ersten Herren, Amir Mahmoudian. Das Interview führte Kai Achternbosch.

Hallo Amir, herzlich Willkommen bei der BG! Den Kennern des Basketballs aus der Region bist Du ein Begriff, aber kannst Du für alle anderen mal kurz den Basketballer und Trainer Amir Mahmoudian vorstellen?

Als erstes Hallo, wie du weißt, bin ich nicht gerade erst seit gestern als Trainer tätig.
Ursprünglich hat alles bei mir in Aachen angefangen. Ich habe selber fast alle Stationen als Spieler mitgemacht, musste aber leider durch eine Knieverletzung vom Spielfeld an den Spielfeldrand wechseln.
Ich bin seit 5 Jahren glücklich verheiratet und habe einen kleinen Sohn der gerade 6 Monate geworden ist.


Du hast jetzt die ersten Tage im Verein und die ersten Trainingseinheiten mit Deinem neuen Team absolviert, wie ist Dein Eindruck vom Verein und der Mannschaft bis hierher?

Ich habe mich ja kurzfristig entschieden bei Kaarst als Trainer einzusteigen.
Einer der Gründe war das erste Gespräch, das ich mit dem Verein bzw. mit den Verantwortlichen geführt habe.
Wie jeder Trainer habe ich auch meine Philosophie vom Basketball und davom wie es in einem Verein funktionieren soll.
Die Vorstellungen, die wir haben, passen einfach zusammen und natürlich gehört auch Bauchgefühl dazu.

Zur Mannschaft kann ich nach ein paar Trainingseinheiten sagen, dass die Motivation da ist, aber es fehlt noch an grundlegenden Sachen, die für meine Spielweise gebraucht werden.


Kannst Du uns verraten, welche Spielphilosophie Du bevorzugst und worauf wir uns in der nächsten Saison bei unserer ersten Herren freuen können?

Die Spielweise soll schneller und laufintensiver werden, dafür muss man eben Kondition mitbringen und daran arbeiten wir gerade. Wir haben eine junge, hungrige Mannschaft, die durch paar erfahrenere Spieler ergänzt wird - die Mischung passt.
Es ist natürlich eine Umstellung für die Mannschaft, dass wir schneller und mit härterer Verteidigung spielen werden, aber mit dem Potential im Team ist es möglich.


 

Welche Möglichkeiten haben junge Spieler bei Dir? Lohnt es sich für diese Spieler im Training auf sich aufmerksam zu machen oder vertraust Du ausschließlich erfahrenen Spielern?

Eine wichtige Sache ist für mich die Jugendarbeit. In jedem Verein sollte es das Ziel der Jugend sein, irgendwann in der ersten Mannschaft zu spielen. Dazu müssen auch ein paar Bedingungen erfüllt werden. Ich versuche enger mit den Jugend Trainern zusammenzuarbeiten um nach Talenten ausschau zuhalten. Sie sollen früh genug beobachtet werden und die Chance bekommen sich zu beweisen.
Wie schon gesagt ohne jugendlichen Nachwuchs funktioniert kein erfolgreicher Verein und bei mir zählt nur das Leistungsprinzip, das Alter spielt keine Rolle.


Und zum Abschluss: wie schätzt Du die Liga und die Chancen für Dein Team in dieser Liga ein?

Die Liga kenne ich leider nicht gut genug, aber ich denke die ersten vier Plätze werden wir anpeilen.

 

Amir, vielen Dank für das Gespräch und viel Erfolg in der neuen Saison!

0 Kommentare

Trainersuche der 1. Herren erfolgreich abgeschlossen!

Wir haben es endlich geschafft. Kai Winkels hat gestern per Handschlag die Zusammenarbeit mit Amir Mahmoudian besiegelt. Damit hat die 1. Herren der BG Kaarst Büttgen nach der Saison 2005/2006 (damals noch SG Kaarst) ihren ersten richtigen Trainer nach langer Zeit.


Kai übergibt Amir die Trainerarbeit am Montag den 05.09.2011. Das Team und die BG Kaarst Büttgen bedanken sich rechtherzlich für die Arbeit, die Kai in der Offsaison zur Vorbereitung der 1. Herren geleistet hat.


Amir hat in der letzten Saison die Oberligatruppe von Uerdingen trainiert. Er vertritt die Spielart des schnellen Basketballs und ist ein Freund von Konkurrenz in der eigenen Mannschaft, um das Beste aus jedem rauszuholen.


Eine weitere gute Nachricht, die ich zwar noch nicht 100% bestätigen kann, aber aus zuverlässiger Quelle erfahren habe, ist Folgende: Ingo Jahn wird wohl noch einmal in der Saison 2011/2012 für die BG Kaarst Büttgen als Center auflaufen. Er wird, wie in den letzten Jahren, ein wichtiger Bestandteil der Mannschaft sein. Und das Team darf sich wieder auf einige Rebounds und Körbe von ihm freuen.


Damit kann nun endlich der Neuaufbau der 1. Herren richtig beginnen.

Also: Packen wir es an!

 

Euer Dan

 

0 Kommentare

Voller Erfolg des U16 Turniers der BG Kaarst Büttgen!

Am 16.7.2011 war es endlich soweit. Das erste U16 Turnier der BG Kaarst Büttgen konnte starten. Der Sprungball zum ersten Spiel des Turniers wurde genau um 10.00 ausgeführt. Das Teilnehmerfeld bestand aus den sechs folgenden Mannschaften BG Monheim, DJK TUSA Düsseldorf, BSG Grevenbroich, SG Aachen Musketeers, BG Kaarst Büttgen I, BG Kaarst Büttgen II.
 
Es wurde in einer Gruppe gespielt in der jeder gegen jeden antreten musste. Der straffe Zeitplan wurde im wesentlichen eingehalten, was der Disziplin der Organisatoren, als auch der teilnehmenden Mannschaften zuzuschreiben war. Die Spielzeit betrug 2 x 10 Minuten (durchlaufende Zeit). Die Begegnungen waren von viel Fairness geprägt, wie sich auch einige der zahlreichen Zuschauer äußerten. Zudem konnten wir den gesamten Tag spannenden Begegnungen zuschauen. Dies lag sicherlich auch an einem, von der Leistung her, dicht beieinander liegenden Teilnehmerfeld.
 
Am Ende gab es auch einen Sieger und platzierte. Hier sollen die ersten drei Mannschaften erwähnt werden. Dies waren die BSG Grevenbroich, gefolgt von der BG Monheim und der BG Kaarst Büttgen I. Das Vereinsinterne Derby der BG Kaarst Büttgen konnte die U16 I für sich entscheiden.
 
In den Pausen spielten sich die Mannschaften warm oder nutzten die Zeit für einen Snack an dem eigens dafür aufgebauten Stand mit Kuchen, Bratwurst und Getränken. Sicherlich gibt es immer etwas zu verbessern, aber die positive Resonanz der Spieler, Gäste und Besucher zeigt uns, dass auch im nächsten Jahr solch ein Turnier stattfinden sollte. An dieser Stelle möchte ich mich auch noch einmal bei den Hauptverantwortlichen um Kai Achternbosch bedanken. Auch der Anschreibetisch sei erwähnt, genauso wie die unermüdlich pfeifenden Schiedsrichter.

 

Eine Bilderserie zum Turnier kann man in den nächsten Tagen unter dem Punkt Galerie finden.
 
Bis zum nächsten Jahr,

 

Eure BG Kaarst Büttgen

 

3 Kommentare

Damenmannschaft spielt in der Bezirksliga!

Hallo zusammen,

 

heute haben wir die Information vom WBV erhalten, dass unsere neue Damenmannschaft in der nächsten Spielzeit in der Bezirksliga antreten darf! Dies war lange Zeit nicht klar, da wir in der Saison 2010/2011 unsere Damenmannschaft zurückziehen mussten und somit die Anwartschaft auf einen Startplatz in der Bezirksliga verloren hatten. Dass es nun zur neuen Saison dennoch klappt, freut uns ganz besonders! Den Bemühungen von Lutz Gerber sei Dank, dass unsere Damen nun den Kampf um den direkten Aufstieg in die Landesliga angehen kann.

 

Der Vorstand wünscht dabei viel Erfolg und noch mehr Spaß!

 

0 Kommentare