Shots Shots #13

Herren mit deftiger Schlappe

Stark ersatzgeschwächt traten unsere Herren am letzten Wochenende in Solingen an und wurden unter anderem für das kleine Aufgebot deutlich abgestraft.

Natürlich wollten unsere Männer trotz der personellen Situation zwei Punkte aus Solingen entführen, aber dieses Vorhaben ging ordentlich in die Hose.

Direkt von Beginn des Spiels an war klar, dass dies hier eine unangenehme Angelegenheit werden würde. Das lag nicht daran, dass die Sharks aus Solingen einen überragenden Tag erwischten, sondern viel mehr an unserer überaus traurigen Trefferquote.

Solingen spielte das ganze Spiel über eine sehr defensive und zurückgezogene Zone und überlies uns die Dreierlinie. Diese Taktik ging an diesem Tag voll auf, da unsere Quote von Downtown wirklich miserabel war. Dazu haben wir es nicht verstanden die Zone von Solingen in Bewegung zu bringen oder die vorhanden Löcher effektiv zu nutzen.

Die Devise war in der zweiten Halbzeit deutlich mehr den Zug zum Korb zu nutzen. Das gelang auch zuerst ganz ordentlich und es keimte so etwas wie ein Hoffnungsschimmer, der dann mit der Verletzung von Jakob Dombrowsky aber schnell wieder verschwand.

Am Ende gewann Solingen sicherlich verdient, aber diesen Spielverlauf wird es in dieser Paarung so wohl nicht mehr geben. Jammern hilft indes nicht - mit einem nicht wesentlich besser besetzten Team geht es am Sonntag gegen Duisburg gegen den nächsten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt, Tip Off: 16:00 Uhr in der Aldegundishalle.

 

Damen: Kein glückliches Händchen

Am vergangenen Sonntag reisten die Shots Damen nach Brauweiler um hier die Revanche der 4 Punkte Hinrunden Niederlage einzufahren.

Mit Aushilfscoach Dennis Graics und einem vollen Kader sowie zuletzt einem deutlichen Sieg gegen Osterath im Hinterkopf waren alle optimistisch, dass auch heute ein Sieg möglich sei. Doch bereits beim WarmUp machte sich die Nervosität der Damen bemerkbar.

Unsicher war auch der Start ins erste Viertel. Es dauerte ganze 3 Minuten, bis man scorte, während auf der gegnerischen Anzeige schon 10 Punkte aufleuchteten. Trotz des schwächeren Starts verlief das Viertel einigermaßen ausgeglichen mit 18:14 für Brauweiler.

Das zweite Viertel startete defensivstark auf beiden Seiten. Der erste Korb fiel erst nach knapp 4 Minuten - auf Seiten der Gegnerinnen. Der weitere Verlauf des Viertels war gespickt von Fouls & Freiwürfen ein Spielfluss wollte nicht recht aufkommen und die Gegner waren einfach stärker an der Linie. 7 Punkte wurden an der Linie liegen gelassen und im gesamten Viertel nur erzielt - das zweite Viertel war so am Ende ausschlaggebend für den Endstand. Stand zur Halbzeit: 34:21.

Die Halbzeitansprache von Graics sollte den Damen endlich die Nervosität & Unsicherheit nehmen. Es gab immer noch eine Chance das Spiel zu drehen, würde man sich einfach auf sein Können konzentrieren und die eigenen Stärken besser ausspielen. Das dritte Viertel sollte somit zum punktestärksten Viertel werden. Allerdings ließ die Shots Defense auch immer wieder Punkte der Gegner zu, weshalb auch dieses Viertel wieder ausgeglichen ausging (22:20).

Die Umstellung der Defense im letzten Viertel war dann der Wendepunkt, der das Spiel fast nochmal komplett hätte drehen können. Eine konzentriert starke Zonenverteidigung sorgte für gute Rebound-Möglichkeiten und schnelle Angriffe für die Shots Damen. Endlich lief das Spiel so, wie man es sich die letzten 30 Minuten gewünscht hätte: Selbstbewusst, teamorientiert und souverän. Am Ende hätten zwei Minuten länger eventuell gereicht um das Spiel für sich zu entscheiden - so leuchtete am Ende ein 67:59 für die Gäste auf der Tafel auf.

Ein Spiel, bei dem man zwischenzeitlich mit 20 Punkten zurückliegt trotzdem nicht aufzugeben, sondern sich zurück zu kämpfen ist eine starke Teamleistung, auf die die Damen trotz Niederlage stolz sein können. Am Ende hat es leider nicht für den Sieg gereicht, aber man bleibt trotzdem zuversichtlich und ist voll motiviert für das kommende Spiel am Sonntag um 14h in der Aldegundishalle gegen die Nachbarn aus Düsseldorf.

 

U18 mit nächstem Sieg!

Die U18 konnte am Samstag die Jahresbilanz in 2019 mit einem weiteren Sieg (in Dormagen) auf 4:0 ausbauen. Dabei knüpfte das Shots-Team im ersten Viertel umgehend an die starke Leistung der Vorwoche gegen Grevenbroich an. Mit knallharter Defense und guten Angriffen dominierten die Kaarster die ersten zehn Minuten und führten schnell mit 22:4. In den Vierteln zwei und drei passte die BG sich in der Folge aber zu sehr dem Niveau des Gegners an, durch viele Unkonzentriertheiten, statischer Offense und generell sehr pomadigem Engagement, war das Shots-Spiel nicht gerade ein ansehnlicher Leckerbissen.

Zum Glück für die Kaarster erwischten die Gastgeber offensiv jedoch einen rabenschwarzen Tag und konnten die zahlreichen Geschenke der BG nur selten in Punkte ummünzen und den Erfolg des Shots-Teams zu keiner Zeit mehr gefährden. Im letzten Viertel spielte die BG dann offensiv auch wieder etwas besser und gewann am Ende zwar glanzlos, aber souverän mit 57:33 bei Bayer Dormagen.

Am Sonntag um 16h In der AEG-Halle gegen Erkelenz muss allerdings eine deutliche Leistungssteigerung her, will man die weiße Weste in 2019 aufrecht erhalten. Weitere Kaderveränderungen vor Ende der Trade-Deadline wurden zudem, sowohl von Coach Boris Nöthen, als auch vom GM Lutz Gerber-Orlean kategorisch ausgeschlossen.

 

U14 offen

Mit nur 7 1/2 Spielern reiste man nach Hilden, die in der Tabelle zwar unter den Shots stehen, aber dies sollte an diesem Tag nichts bedeuten.

Leider kam es wie es kommen musste, die Schiris pfiffen eine sehr kleinliche Linie und wir gerieten sehr früh in Foul Probleme. Sonst war das Spiel eigentlich gut. Zwar waren wir die ganze Zeit im Rückstand aber trotzdem in Reichweite. Im letzten Viertel kam man sogar nochmal auf 2 Punkte heran aber diese Bemühungen waren leider so Kräfte raubend, das danach nichts mehr ging und man mit 4 Spielern auf dem Feld mit 4 Fouls sich auch in der Defense nichts mehr erlauben konnte.

Hilden kam zu einfach Korbleger punkten und wir verlieren das Spiel.