Shots Shots vom Wochenende

U16/18w gewinnt mit 62:25 auswärts in Hilden.

 

Leider trat die U16/18w am vergangenen Wochenende verletzungs- und krankheitsbedingt mit nur fünf Spielerinnen an. Mit dem ersten Viertel begann ein eher Durchwachsenes, welches mit 10:12 für Kaarst endete. Im zweiten Viertel konnten sich die Shots aber fangen und mit einem Punktestand von 15:34 in die Halbzeit gehen.

Auch im dritten Viertel ließen weder die Konzentration noch die Kondition nach. Stand nach dem dritten Viertel 50:21. Im letzten Viertel war es dann doch etwas zu spüren, dass man nur mit fünf Spielerinnen angetreten war, was den letztendlichen Sieg aber nicht mehr in Gefahr brachte.

 

U18m verpasst die Überraschung!

 

 Die U18 musste dieses Wochenende zum Top-Team aus Duisburg-West, das mit fünf Siegen Vorsprung und einer makellosen 15:0-Bilanz die Liga dominiert. Durch zahlreiche Ausfälle reisten die Kaarster nur mit sieben Spielern an und mussten die erste Fünf wieder fleißig umstellen. Trotzdem wollten die Gäste mit hoher Intensität vom Tipoff an die Duisburger überraschen und die giftige Defense zeigte früh ihre Wirkung. Nur vier Pünkchten erzielte der Liga-Primus in den ersten fünf Spielminuten, leider konnte die BG zu der Phase ihre spielerischen Vorteile nicht nutzen um sich abzusetzen, da die Shots-Truppe scheinbar mit kollektivem Gefrierbrand nach Duisburg angereist war und zahlreiche offene Würfe nicht fielen. So führten die Hausherren mit 18:10 nach dem ersten Viertel. Die BG präsentierte sich auch im zweiten Viertel auf Augenhöhe und ebenbürtig und traf endlich die Würfe etwas effizienter aus dem Feld, so dass die Offense generell besser in die Gänge kam. Mit einem 37:30-Rückstand ging es nach umkämpften 20 Minuten in die Halbzeit. Auch insgesamt gestaltete die BG, 36 der 40 Minuten, das Spiel komplett ausgeglichen, doch vier unkonzentrierte Minuten im dritten Viertel sorgten am Ende für die Entscheidung. In einer Phase in der die Gäste-Defense etwas schwerfällig und ausgelaugt wirkte und zeitgleich vorne freie Würfe zu oft in Fahrkarten verwandelt wurden, schlugen die Duisburger eiskalt zu und nutzten die Lücken der Kaarster Defense für einen 16:2-Run, von dem sich die BG nicht mehr erholte. Trotz einer achtbaren Leistung überwiegte so am Ende sogar etwas der Ärger darüber, dass fast schon mehr drin war, aber mit einer schwache Trefferquote und vier schlappen Minuten reichte es dann am Ende nur zu einer 80:66-Niederlage.