Shots Shots vom Wochenende

U12 mit verdientem Sieg

Nachdem die U12 letzte Woche gegen die ART Giants 4 verloren hat, wollten die Jungs gegen den Tabellendritten ART Giants 3 unbedingt gewinnen. Die U12 Kids haben von Anfang an Gas gegeben. Sie haben sowohl offensiv als auch defensiv überzeugt und haben in dem ersten Viertel nur einen Korb zugelassen (17-3). Jedoch ging's in dem zweiten Viertel etwa schläfrig weiter. Die Shots haben die Konzentration verloren, wodurch es zu vielen Fehlpässen und TOs gekommen ist. Daduch ließen wir die Gäste etwas besser ins Spiel kommen. Aber wirklich eng wurde dieses Spiel nicht mehr. Verdienter Sieg für die U12 Shots - Endstand 65:39

 

U14 beim Auswärtsspiel in Leverkusen

Beim Endstand von 91:31 sollte man meinen, dass das Team unter die Räder gekommen ist. Allerdings war vorher schon klar, dass man beim ungeschlagenen Tabellenführer nicht viel holen kann. Dafür war die Leistung des Teams klasse und es gab einige schön herausgespielte Körbe anzuschauen.

Coach Janine Baumgartner nach dem Spiel: "Die Einstellung meiner Truppe stimmt. Schon im nächsten Spiel wird sich das wieder mehr auszahlen!" 

 

U14w gewinnt auch das zweite Spiel

Vor heimischen Kulissen begrüßten die jungen Shots am vergangenen Wochenende die Bascats aus Düsseldorf. Das Spiel startete ausgeglichen und die Düsseldorferinnen konnten aufgrund körperlicher Vorteile unter dem Brett scoren. Das erste Viertel ging aber trotzdem mit 15:14 an die Shots.

Im zweiten Viertel legten die Kaarster nochmal eine Schüppe drauf und konnten sich mit Schnellangriffen absetzen. Halbzeitstand 37:24. Auch in der zweiten Halbzeit wurde das Tempo nicht gedrosselt und die fehlende Kondition beim Gegner, welcher nur mit 8 Spielerinnen angereist war, wurde ausgenutzt. In der Defense wurde zudem aggressiv, aber sauber verteidigt und einige Steals eröffneten gutes Teamplay. Endstand 84:43. Besonders hervorzuheben sind Merle Beutner (36 Punkte) und Merle Warias (24). Die U14w steht nun an der Spitze der Tabelle und möchte dort so schnell auch nicht wieder weg.

 

U18 - Achterbahnfahrt geht weiter

Die U18 kassierte bereits am Freitag Abend in Uerdingen die nächste unnötige Pleite und verlor am Ende mit 76:70.

Genie und Wahnsinn liegen dieses Jahr nah beisammen bei der U18 und nach wie vor mangelt es noch an Konstanz im Kaarster Spiel.

Obwohl die Shots mit 26:9 in die Partie startete und den Gegner zuvor 15 Minuten beherrschte, schlichen sich bis zur Pause zu viele Nachlässigkeiten ins Kaarster Spiel ein und die Uerdinger arbeiteten sich zur Halbzeit auf 40:33 heran.

Und auch nach dem Seitenwechsel behielten die Krefelder das Momentum bei sich und gingen mit einem 8:0-Run erstmals in Führung (41:40). Die Refs schienen den Freitag Abend dann auch schnell hinter sich bringen zu wollen und beschränkten die Pfiffe in Halbzeit zwei auf das Nötigste und so fand an den Brettern mehr und mehr eine Art Ringkampf statt. Die Kaarster nahmen die griechisch-römische Linie der Refs in der Folge nicht so gut an und ließen sich immer mehr von der Robustheit des Gegners den Schneid abkaufen. Mit einem 10:26 endete ein katastrophales Viertel, in dem die Gäste sich massig Second- und Third-Chance-Dreier einfingen.

Mit dem Rücken zur Wand nahm Kaarst nun den Fight endlich besser an und verkürzte mit einem 14:4-Run kurz vor Schluß nochmal auf drei Punkte (71:68) ehe die Shots etwas zu hektisch wurden und zuviel über “Hero-Ball“ die Verlängerung erzwingen wollte. Trotz einer 17-Punkte-Führung und der Tatsache, dass das Shots-Team drei Viertel für sich entschied, reichte es so letztlich nicht zum vierten Saisonsieg.

Coach Nöthen hofft mit Fertigstellung der AEG-Halle in Zukunft wieder besser an den nötigen Stellschrauben drehen zu können und ist weiter optimistisch, dass das Team sich im weiteren Saisonverlauf noch deutlich steigern kann und wird.

 

2. Herren souverän!

Mit einem ungefährdeten 79:46-Auswärtserfolg gegen SFD Düsseldorf, konnten die Shots ihre Bilanz auf 5:3 verbessern und den 4. Platz behaupten.

Nach fünf Minuten des Abtastens, in denen die Kaarster Würfe noch nicht fielen, fanden die Gäste durch die Zonenpresse besser ins Spiel. Die druckvolle Defense sorgte für zahlreiche Turnover im Düsseldorfer Ballvortrag und einen 11-0 Run binnen 90 Sekunden, durch den die Gäste mit einer 21:14-Führung ins zweite Viertel gingen.

Das Shots-Team argierte nun immer besser und bis auf einige Unachtsamkeiten in der Post-D, machten die Blauen defensiv einen guten Job, so dass der Vorsprung bis zur Pause auf 37:22 heran gewachsen war.

Nach einem letzten kurzen Aufbäumen der Düsseldorfer, die Anfang des dritten Viertels auf 41:32 verkürzten, nahm die BG wieder Fahrt auf und dominierte die letzten 17 Minuten. Die Defensive stand gut und vorne wurde der Ball auch immer besser bewegt und effizient gescored. Die Shots setzten sich so immer deutlicher ab und zeigten dabei auch die neue Tiefe des Kaders, die dieses Jahr auch einen Anteil am Kaarster Erfolg hat. Nach dem überzeugenden 79:46-Sieg gegen SFD I, soll nun gegen SFD II in der kommenden Woche ein Weiterer für die 2. Herren folgen!

 

Damen Duell geht an die Erste

Im Duell 2. Damen gegen 1. Damen behielt die Erstvertretung mit 65:21 die Oberhand.

Das Spiel begann mit minutenlanger Punktelosigkeit. Beiden Teams war anzumerken, dass dieses Spiel gegen den eigenen Verein irgendwie komisch ist. 

Die Damen 1 musste auf zahlreiche Spieler verzichten. Nach der Horrornachricht von der letzten Woche, folgte die nächste gleich auf den Fuß. Auch Youngstar Katharina wird der 1. Damen vermutlich monatelang fehlen. Im Spiel zuvor der U18/U16w hat auch sie sich das Kreuzband gerissen. Ebenfalls gute Besserung an dieser Stelle.

Zurück zum Spiel, das aufgrund dieser Verletzungen aber etwas in den Hintergrund getreten ist. Die 2. Damen präsentierte sich im ersten Viertel bärenstark und bot der Damen 1 so viel Paroli, dass der Coach seine beiden Auszeiten der ersten Halbzeit gleich in den ersten zehn Minuten genommen hat.

Diese Auszeiten brachten etwas mehr Struktur ins Spiel, so dass sich die Erste etwas absetzen konnte. In der zweiten Halbzeit waren es vor allem die Fastbreaks, die dann am Ende für die Entscheidung gesorgt haben.