Basketball ohne Grenzen!

Die All-Stars des Rhine Roster empfangen die syrische Basketballmannschaft Souriana Am 30.04. um 20:30h ist es soweit:

Das Comenius Gymnasium in Düsseldorf öffnet seine Pforten für ein Spiel der besonderen Art. Die syrische Basketballmannschaft "Souriana", betreut von Giants- Coach Mahmoud Al-Abed, tritt erneut im "Home of the Giants" an der Lütticher Straße an, wird jedoch dieses Mal von einem der bekanntesten syrischen Basketballer, Michael Mandanly, unterstützt. Gegner ist dieses Mal eine Auswahl des "Rhine Rosters", dem unter anderem prominente Namen wie Till-Joscha Jönke (Hanau White Wings) und Dennis Heinzmann (Bayer Giants Leverkusen) angehören.

Das Rhine Roster ist ein Zusammenschluss mehrerer Vereine aus Düsseldorf und Umgebung, die gemeinsam das Ziel der optimalen Förderung von Talenten aus der Gegend verfolgen. Im Zuge des Spiels stellt nun jeder Verein einen seiner besten Akteure für die Auswahlmannschaft zur Verfügung, die gegen Souriana antreten wird.

 

Das von Mahmoud Al-Abed betreute Team reist derzeit durch Deutschland, um den Spielern die Möglichkeit zu bieten, ihre Fähigkeiten unter Beweis zu stellen und zeigte bereits im Comenius Gymnasium gegen die zweite Herren-Mannschaft der Giants eine mehr als achtbare Leistung. Nun erhalten sie in Person vom mittlerweile 35 Jahre alten Michael Mandanly Unterstützung von einer echten Größe des syrischen Basketballs. Seine Fähigkeiten demonstrierte er insbesondere im Jahr 2007 bei den FIBA Asia Games, dem Äquivalent zu den Europameisterschaften, als er in sieben Partien für sein Land satte 33.1 Punkte bei einer Quote von starken 59.2% aus dem Zweierbereich auflegte. Seine Karriere verbrachte er überwiegend in seiner Heimat, bevor die politischen Konflikte ihn in den letzten Jahren nach China, die Philippinen und den Libanon verschlug.

 

Verstärkung holte sich dementsprechend auch das Rhine Roster in Person von Till-Joscha Jönke und Dennis Heinzmann, die beide in Deutschlands zweithöchster Liga, der Pro A, aktiv sind und im Comenius Gymnasium für ausgeglichene Verhältnisse sorge sollen. Es verspricht ein hochklassiges Spiel zu werden, bei dem neben dem Wettbewerb jedoch vor allem der gemeinsame Spaß im Vordergrund steht.

Neben musikalischer Unterstützung wird auch abseites des Feldes in Form von Gegrilltem für das leibliche Wohl gesorgt sein. Der Eintritt für das Spiel ist selbstverständlich frei, dafür steht es jedoch jedem Besucher offen, für ein gemeinnütziges Projekt zu spenden, welches die Flüchtlingsarbeit unterstützt.

 

"Wir freuen uns sehr auf das Spiel und auch darüber, dass wir Basketballer von solchem Format bei uns präsentieren können. Es ist immer etwas besonderes, neben dem Liga-Alltag auch mal etwas anderes zu erleben. Die Mannschaft von Souriana hat uns schon im ersten Spiel beeindruckt, wobei es vor allem erfreulich war, wie sehr Sport den kulturellen Austausch von Personen mit völlig verschiedenem Hintergrund vereinfacht hat. Ich denke, dass es für jeden Basketballbegeisterten aus der Umgebung ein Muss ist, hier vorbeizuschauen", so Jonas Jönke, sportlicher Leiter der Giants.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0