Zweiter Sieg in zwei Tagen für die 1. Damen!

Nachdem die 1. Damen am Sonntag Wuppertal geschlagen hat, gab es direkt am Montag das nächste Spiel - und den nächsten Sieg! Das Auswärtsspiel gegen den Aufsteiger aus Hüls konnten unserer Ladies mit 60-46 für sich entscheiden.


Danach sah es nach den ersten zehn Minuten allerdings überhaupt nicht aus. Vollkommen verschlafen wurden diese offensiv wie defensiv. Keine Konzentration unter dem gegnerischen Korb und immer wieder die berühmten Schritte zu spät in der Defense führten zu einem völlig verdienten 10-19 Rückstand nach dem 1. Viertel. 


Offensichtlich braucht unser Damenteam in diesen Tagen einen Rückstand, um gut zu spielen. Zum Glück wurde der Schalter dann im zweiten Viertel auch umgelegt. Vor allem nach der sparsamen offensiven Leistung in Viertel 1 war es die Offense, die wir deutlich verbessern konnten. Wieder einmal waren unsere Shots treffsicher aus der Distanz (Uli Berrischen, Mel Ollesch, Chrissi Sosnik, Ly Scharlata). Aber auch unter dem Korb waren wir jetzt wacher und kamen zum erfolgreichen Abschluss durch Britta Jansen und Denise Kullmann oder waren an der Linie treffsicher (Shari Eck). Die zweiten 10 Minuten gingen mit 22-17 an unsere Damen, die damit den Rückstand zur Halbzeit lediglich zwei Punkte verkürzten. 


In der zweiten Halbzeit war von einer Ermüdung bei den Shots nichts zu merken. Im Gegenteil, wir konnten das Tempo der ersten 20 Minuten aufrecht halten und phasenweise sogar noch erhöhen. Ein ums andere Mal haben wir den Steal geholt und waren nun auch im Fastbreak endlich erfolgreich. Durch diese Schnellangriffe war dann der Wille von Hüls spürbar gebrochen und sie haben nicht mehr ins Spiel zurückgefunden. Lediglich zehn Punkte hat unser Gegner in der zweiten Halbzeit erzielen können - eine starke Defenseleistung der Shots! Selber haben wir jeweils 13 Punkte in Viertel 3 und 4 erzielt und somit das Spiel am Ende völlig verdient 60-46 für uns entschieden. 


Wie auch schon gegen Wuppertal war dieser Sieg gegen Hüls eine geschlossene Mannschaftsleistung. Jede der zehn Spielerinnen (und selbstverständlich auch die zwei mitgereisten Verletzten) hatte ihren Anteil am Erfolg. Die zehn Spielerinnen waren: 


Mel Ollesch, Laureen Berg, Denise Kullmann, Ly Scharlata, Franzi Gilges, Uli Berrischen, Britta Jansen, Jacky Gockel, Chrissi Sosnik und Shari Eck


Die zwei Verletzten:

Jenni Leier und Jule Conti


Die Fans: 

Familie Berg und Randy


Vielen Dank an alle!!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0