Niederlage im letzten Saisonspiel 2014/15 gegen ART Düsseldorf 2

Am Samstag, den 2.5.2015 verlor die 1. Herrenmannschaft der Shots Kaarst Büttgen

mit 80 zu 81 gegen ART Düsseldorf 2. In einem sehr um kämpften Spiel sicherten

sich die Spieler von ART Düsseldorf in einer hektischen Schlussphase den Sieg.

Kaarst bleibt trotz der Niederlage auf dem 2. Tabellenplatz.

 

Schon im 1. Viertel deutete sich an, das dieses Spiel genauso laufen würde wie im

Hinspiel. Beide Mannschaften spielten sehr aggressiv in der Verteidigung,

dennoch fanden sowohl die Kaarster als auch die Düsseldorfer immer wieder die

Lücken in den Verteidigungssystemen. Der Unterschied bestand aber darin, das

sich die Kaarster auf ihre mannschaftliche Geschlossenheit beriefen und die

Gäste immer wieder durch Einzelaktionen zu Korberfolgen kamen. Leider deutete

sich schon in den ersten 10 Minuten an, dass die Kaarster heute in Foulprobleme

kommen würden. Die Düsseldofer bekamen alleine im 1. Viertel 8 Freiwürfe

zugesprochen. Das 1. Viertel endete mit 17 zu 15 für Kaarst.

 

Das 2. Viertel sollte ein Spiegelbild des 1. Viertels sein. Die Fans der Shots

Kaarst Büttgen sahen weiterhin eine geschlossene Mannschaftsleistung, die

Düsseldorfer setzten weiterhin auf ihre individuelle Klasse und ihre Athletik.

Beide Mannschaften kamen immer wieder zu offenen Würfen und so endete die 1.

Halbzeit für eine Führung der Gäste. Halbzeitergebnis 36 zu 37.

 

Im 3. Viertel sollte eine kleine Vorentscheidung zu Gunsten der Gäste fallen. ART

Düsseldorf 2 bekam im 3. Spielabschnitt 13 Freiwürfe zu gesprochen, von denen

sie 11 verwandelten. Insgesamt bekam Düsseldorf an diesem Nachmittag 42 zu

gesprochen, Kaarst hingegen nur 11. Düsseldorf konnte sich durch die Freiwürfe

zwischen der 24 und 27 Minute mit 8 Punkten absetzen und ging mit einer 7

Punkte Führung in die letzten 10 Minuten.

 

Durch einen weiteren Korb und 2 weiteren Freiwürfen setzte sich Düsseldorf bei noch 8

zu spielenden Minuten mit 9 Punkten ab. Doch die Kaarster hatten so einen

Rückstand in der Saison schon des Öfteren aufgeholt. Kaarst erzielte in der 33

Minute 8 Punkte und so war der Vorsprung wieder aufgeholt und noch genügend

Zeit das Spiel zu drehen. In der 35 Minute ging Kaarst sogar wieder in Führung

und die Fans feuerten die Mannschaft weiter an. Bei noch 3 Minuten zu spielen

hatte Kaarst 3 Punkte Vorsprung, Auszeit Düsseldorf.

 

Leider kam es 2 Minuten vor Schluss zu einer unglücklichen Verletztung auf Seiten der

Gäste. Da diese nur mit 5 Spielern angetreten waren, waren sie gezwungen den

Rest des Spiels mit 4 Spielern zu beenden. Der Coach der Kaarster war der Meinung, dass Fair Play vorgeht und entschied sich dafür das Spiel auch nurmit 4 Spielern zu beenden.

 

In den letzten 2 Minuten überschlugen sich die Ereignisse auf dem Spielfeld.

Führte Kaarst noch mit 4 Punkten 2 Minuten vor Schluss, so gingen die Gäste

durch 6 Punkte in Folge mit 2 Punkten bei noch 1 Minute zu spielen in Führung.

Ein Dreier von Kaarst, Korb von Düsseldorf, 1 verwandelter Freiwurf von Kaarst,

1 verwandelter Freiwurf von Düsseldorf, Dreier von Kaarst und das Spiel war bei

noch 40 Sekunden zu spielen wieder ausgeglichen. Düsseldorf spielte jetzt

wieder seine Athletik aus und kam so wieder zu Freiwürfen, die diese auch

sicher verwandeln sollten und wieder mit 4 Punkten in Führung gingen. Kaarst

konnte nochmal verkürzen. Mit nur einem Punkt Rückstand kam Kaarst nochmal in

Ballbesitz und hatte die Chance das Spiel in den letzten Sekunden für sich zu

entscheiden, Doch leider sollte der letzte Wurf der Saison nicht fallen und so

gewann ART Düsseldorf 2 das Spiel am Ende mit 81 zu 80.

 

Die 1. Herrenmannschaft der Shots Kaarst Büttgen konnte sich am Ende trotzdem

freuen, erreichten sie doch als Aufsteiger einen sehr guten und auch nicht

erwarteten 2. Tabellenplatz. Die Mannschaft bedankt sich bei allen Fans und

Unterstützern für Ihre Treue bei allen Spielen in dieser Saison. Auf ein neues

in der nächsten Saison!!!

 

Es spielten: P. Bierholz, J. Wanders, E. Odobasic, J. Dombrowsky, K. Winkels, C.

Leier, I. Schnarbach, I. Jahn, C. Becker

Kommentar schreiben

Kommentare: 0