1. Damen mit Auswärtssieg gegen Hilden

Das letzte Auswärtsspiel der Saison konnten unsere Damen mühsam gegen Hilden mit 45-36 gewinnen.

 

Allen voran der Start ins Spiel verlief sehr holprig. Die Defensive war gewohnt gut und auf der Höhe. Doch leider lief in der Offense mal so gar nichts zusammen. Nichts wollte fallen, Würfe wurden nicht wirklich rausgespielt und erneut Turnover prägten das Bild. So ist es kein Wunder, dass es bis zur siebten Minute dauerte bis Jenni Leier den Bann brach (2-6). Weitere Punkte von Franzi Gilges, Chrissi Sosnik und Diana Brenner sorgten dann doch noch für einen erträglich Viertelrückstand (8-10).

 

Im zweiten Viertel kamen wir deutlich besser ins Spiel. Hilden hatte ernorme Probleme beim Spielaufbau und wir kamen auch zu einfachen Punkten. Mit einem 7-2 Lauf starteten wir in das Viertel und hatten somit die Führung zurück gekämpft. Vor allem Captain Chrissi Sosnik übernahm Verantwortung und erzielte 7 der 11 Punkte in diesem Viertel. Hinten ließen wir lediglich 6 Punkte zu, den einzigen Korb aus dem Spiel erzielte Hilden in der 11. Minute - danach scorten sie nur noch an der Freiwurflinie. 

 

Die Devise für die zweite Halbzeit war ganz klar, den Vorsprung weiter auszubauen. Dies gelang auch. Das Spiel war zwar weiter sehr kämpferisch und dadurch auch etwas zerfahren, aber unsere BG Ladies scorten nun auch endlich im Low Post. Franzi Gilges steuerte 8 Punkte in diesem Viertel bei, das wir mit 12-8 für uns entscheiden konnten.

 

Im vierten Viertel setzte sich der Trend zum Low Post Scoring fort. Alle Punkte konnten von unseren Centerinnen erzielt werden. Da wir auch defensiv keine Fehler mehr machten wurde das Spiel nicht mehr spannend. Daran änderte die Presse der 96ers nichts. Erfreulich war, dass Magi Wjunow nach einem Kreuzbandriss ihr Comeback feiern konnte.

 

Am letzten Spieltag geht es gegen NBO4. Wir wollen Revanche für die Hinspielniederlage nehmen und noch den fünften Platz erreichen, auf dem NBO4 aktuell noch steht.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0