1. Damen unterliegt den Spitzenteams

Wie unterschiedlich Niederlagen sein können zeigte unsere 1. Damen eindrucksvoll in den nächsten beiden Spielen.

 

1. Heimniederlage gegen Bayer Uerdingen

 

Nach der deutlichen Hinspielpleite wollten wir eigentlich in eigener Halle Revanche nehmen. Dieses Vorhaben ging allerdings mal sowas von in die Hose. An diesem Tag erreichte keine Spielerin auch nur ansatzweise ein respektables Niveau. Wie es dann häufig im Sport ist, sucht man dann die Fehler eher bei den Schiedsrichtern, der Halle, dem Ball, der TipOff Zeit, dem Wochentag, der Sonne, dem Regen oder sonst wo - nur bei sich selber zu suchen ging an diesem Tag erst nach dem Schlusspfiff.

Dementsprechend angefressen waren die Coaches über die 27-43 Niederlage.

 

 

2. Auswärtsspiel bei NBO3

 

Wie man dagegen anständig verliert konnte man im nächsten Spiel sehen. Bei tollen Gegebenheiten zogen sich unsere Mädels mehr als achtsam aus der Affäre. Dabei ging dieses Spiel ähnlich los wie das gegen Uerdingen. Mit der Mann/Mann Presse von NBO waren wir zuerst überfordert und produzierten TOs ohne Ende. Nach den ersten zehn Minuten schien die Messe gelesen zu sein (10-27). Aber im zweiten Viertel folgte dann die Reaktion. Unsere Damen beschlossen, sich nicht schlachten zu lassen, sondern sich zu wehren. Dies gelang auch immer besser und wir gewannen das Viertel mit Einem (18-17).

Auch in der zweiten Halbzeit hatten unsere BG Damen Bock auf ein enges Spiel und gaben alles. Die wirklich tolle Einstellung wurde belohnt. In der 25. Minute schafften wir es den Rückstand wieder unter zehn zu verkleinern (36-45). Auch wenn  das Viertel doch noch verloren ging - wir hatten jetzt Blut geleckt.

Das letzte Viertel war auch schön anzusehen und die 1. Damen wurde fast noch für die tolle Aufholjagd belohnt. 17-10 ging das Viertel an uns. Am Ende haben wir also noch sechs Punkten verloren (60-66). Doch die Reaktion nach dem Uerdingen Spiel und dem ersten Viertel war zufriedenstellend.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0