2. Damen macht es zum Schluss nochmal spannend

Nach dem ersten Auswärts-Erfolg heiß auf mehr, wollte man nun auch den ersten Heimsieg

dieser noch jungen Saison gegen den VSTV Wuppertal einfahren. Weiterhin von Verletzungen

geplagt, trat die BG an diesem Spieltag mit lediglich 6 Spielern des 15-Köpfe-Kaders an.

Nichtsdestotrotz freute man sich auf diese Begegnung mit den Gästen aus Wuppertal, hatte manerst letzte Woche erfahren, was trotz eines kleinen Kaders mit der richtigen Einstellung und Kampfgeist zu schaffen ist.

 

Leider wurde dieser Enthusiasmus noch vor Beginn des Spiels gedämpft, als ein voll besetzterWuppertaler Kader die Halle betrat und anfing, sich beeindruckend selbstsicher warm zu machen.

Von der Überzahl eingeschüchtert, startete die BG etwas verunsichert ins 1. Viertel. Fehlende

Konzentration führte zu diversen unnötigen Fehlern und einer geringen Wurfausbeute. Lediglich die solide Verteidigung und wiedermal starke Rebound-Arbeit sorgten für ein ausgeglichenes 6-6 nach den ersten 10 Minuten.

 

Das 2. Viertel gestaltete sich auf beiden Seiten intensiver. Die BG fand in ihr Spiel und konnte mit einigen schönen Spielzügen zu einfachen Punkten kommen. Lief man in der Offensive nun warm, wurde die Verteidigung etwas vernachlässigt, was zu einigen Fastbreak-Punkten der Gäste führte. Kurz vor Schluss, mit fünf Sekunden auf der Uhr und vier Punkten Rückstand, konnte Diana B. noch mit einem unglaublichen Drei-Punkte-Wurfe auf der Höhe der Mittellinie auf einen Punkt Rückstand verkürzen – Halbzeitstand: 20-21 für die Gäste aus Wuppertal.

 

Nach der Halbzeit konnten sich die Kaarster, dank guter Verteidigung und den daraus

resultierenden Fastbreak-Angriffen, etwas absetzen. Geplagt von Verletzungen, kam dann der Schock, als erst Elma A. und dann Sabrina S. umknickten. „Noch mehr Verletzungen können wir momentan wirklich nicht gebrauchen! Deshalb war ich umso glücklicher, dass beide nach einer kurzen Pause wieder spielen konnten und sich nicht ernsthaft verletzt haben!“ so Coach Nicklas S. nach dem Abpfiff. Trotz leichter Schmerzen kämpften beide weiter und die BG konnte das 3. Viertel mit 13-8 für sich entscheiden.

 

Das 4. Viertel begann bärenstark auf blau-gelber Seite. Schnell setzte man sich in den ersten

Minuten mit einem 12 zu 4 Lauf ab. Leider konnte diese Führung nicht weiter ausgebaut werden. Gegen Ende des Spiels ließen Kondition, sowie Konzentration der sechs Kaarster Spielerinnen stark nach. Diese Chance nutzen die Gäste selbstverständlich aus und konnte noch auf zwei Punkte rankommen – Endstand: 49-47 für die BG.

 

Das Fazit des Trainers: „Ich bin wirklich stolz auf die Leistung meines Teams heute. Natürlich

hätte das Ergebnis eindeutiger ausfallen können und wahrscheinlich auch müssen. Viele Fehler die gemacht wurden, sind auf fehlende Erfahrung und Konzentration zurückzuführen. Trotzdem haben meine Spielerinnen alles gegeben, sich nicht entmutigen lassen und bis zum Schluss gekämpft. So gewinnt man Spiele!“

 

Es spielten: Diana B. (27 Punkte), Sabrina S. (11), Melina H. (6), Isa H. (2), Elma A (2) und

Anna S. (1)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0