TG 81 Düsseldorf - 1. Herren

Bereits am Samstagabend spielte die erste Mannschaft bei der TG aus Düsseldorf vor. Der erhoffte Schub, den man aus dem knappen Heimsieg gegen Rosellen mitnehmen wollte, blieb jedoch leider aus; auch aufgrund von anhaltenden Verletzungsproblemen.

 

Das erste Viertel begann zunächst ausgeglichen. Beide Mannschaften fanden relativ schnell Möglichkeiten zu punkten und so sah es zunächst nach einem offenem Schlagabtausch aus. Die Düsseldorfer konnten jedoch immer wieder “von außen” Punkten und so führten drei Dreier im ersten Viertel dazu, dass man dieses, aus Sicht der Kaarster, mit acht Punkten herschenkte.

 

Die Mannschaft verfiel nun aus unerklärlichen Gründen mehr und mehr in Lethargie. Anstatt mit schnellen Fastbreaks zu einfachen Punkten zu kommen, wurde das Spiel langsam gemacht, was dem Gegner, der zwar größer aber nicht schneller war, natürlich in die Karten spielte. An die Schläfrigkeit in der Offense wurde nahtlos in der Defense angeknüpft. Immer wieder kam der Gegner zu leichten Punkten unterm Korb, was letztendlich zu einem deutlichen Habzeitrückstand von 18 Punkten führte.

 

In der zweiten Halbzeit versuchten die Kaarster mit einer Mann-Verteidigung das Ruder rumzureißen. Diese zeigte deutlich Wirkung und das Spiel wurde endlich ausgeglichener. Die BG konnte immer wieder Bälle erobern und kam zu schnellen Fastbreaks. Zu Beginn des letzten Viertels schaffte man es sogar noch, bis auf zehn Punkte an den Gegner ranzukommen, jedoch führten einige überhastete Entscheidungen am Ende zum 74-62 Endstand für die TG.

 

Eine unnötige Niederlage aus Sicht der ersten Herren. Wie so oft in dieser Saison fand man gar nicht oder erst zu spät zu seinem Spiel. Eine völlig verkorkste erste Halbzeit machte am Ende den Unterschied aus.

 

Es spielten: Philipp Stocker (17 Punkte), Philipp Bierholz (17 Punkte), Daniel Partecke (8 Punkte), Jakob Dombrowsky (7 Punkte), Jannik Wanders (6 Punkte), Tom Krüger (5 Punkte), Tan Phan (2 Punkte) und Kevin Dillard

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0