Die Zwote festigt ihren Spitzenplatz

Die Rückrunde begann für die Zwote der BG direkt mit einem Paukenschlag. Das Auswärtsspiel in Kleinenbroich war das Spiels des Ersten (Kleinenbroich) gegen den Zweiten (BG Kaarst Büttgen).

Nach dem knappen Hinspielerfolg der Zwoten, wollten die Kleinenbroicher in eigener Halle Revanche nehmen und sich von der BG absetzen. Es war also von vornherein klar, dass dieses Spiel spannend werden würde.

 

Die BG begann aufmerksam und engagiert in der Defense zeigte sich früh im Spiel treffsicher aus der Distanz. Jakob Dombrowsky und Niclas Rohleder brachten mit ihren Dreiern die BG jeweils in Führung (0:3, 5:6). Doch ab Mitte des ersten Viertels zogen die Gastgeber Punkt für Punkt davon. Bei der BG stimmte das Timing und der Einsatz in der Defense nicht und die Offense litt sehr unter dem mäßigen Tempo dieser Partie und zahlreichen Fehlpässen. Das erste Viertel gewann Kleinenbroich mit 16:9.

 

Das zweite Viertel begann dann vielversprechend für die BG. Durch Punkte von Rohleder, Matthias Bayer und Dombrowsky gelang der BG ein 8:2 Run und der Rückstand betrug nur noch zwei Punkte. Doch ähnlich wie im ersten Viertel, lief danach nichts mehr zusammen die BG war wieder komplett aus dem Spiel. Lediglich zwei weitere Punkte konnten die Gäste erzielen, während Kleinenbroich mit zwei Dreiern in der Schlussminute dieses Viertel doch noch ausgeglichen gestalten konnte (10:10).

 

Die Stimmung in der Zwoten war geknickt, doch eine Motivationsrede von Christian Busch und die Unterstützung des Kaarster Ultra Fan Blocks brachte die BG zurück ins Spiel. Busch, der seinen Worten auch Taten folgen lies und das Spiel im dritten Viertel mit 11 Punkten an sich riss, führte sein Team zu einem starken 16:24 Viertel und somit zu einer Ein-Punkte-Führung vor dem entscheidenen Viertel.

 

Das vierte Viertel war sicherlich nicht schön anzusehen, aber es war kämpferisch eine starke Leistung der BG. Kleinenbroich hatte zeitweise den Faden komplett verloren und die Zwote konnte sich durch Punkte von Dombrowsky (9 im 4. Viertel) zeitweise mit sechs Punkten absetzen. Die Gastgeber, sich der Wichtigkeit dieses Spiels bewusst, gaben aber nicht auf und kämpften sich wieder heran. Drei Freiwürfe reduzierten die Führung der BG in der letzten Minute auf einen Punkt. Kleinenbroich spielte Stop-the-Clock mit 8 Sekunden verbleibender Spielzeit. Dass sie bis zu diesem Zeitpunkt 0 Teamfouls hatten, kam der BG entgegen. Die Spieler liefen die Einwurfsysteme routiniert und so nahmen sie Schritt für Schritt Zeit von der Uhr. Die fälligen Freiwürfe wurden leider beide vergebenen, doch Tobi Haupt angelte sich den Offensivrebound und passte den Ball zu Nic Rohleder, der dann wieder an die Linie geschickt wurde. Restspielzeit: 2 Sekunden. Der erste Freiwurf war ein Treffer - zwei Punkte Führung. Der zweite Versuch ging daneben, Rebound Kleinenbroich, Dribbling zur Mittellinie, Wurf von der Mittellinie und Treffer!! Doch, zum Glück für die BG, war die Spielzeit bereits abgelaufen und sowohl Anschreibetisch, als auch beide Schiris waren sich einig, dass der Wurf zu spät war und die BG nach einem zwischenzeitlichen Rückstand von 10 Punkten doch noch der Sieger dieses Spitzenspiels (53:55)!

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Ultra Fan Block (Donnerstag, 24 Januar 2013 09:54)

    Geil geschrieben Coach K! Geil gekämpft Team!