U17: Eine Niederlage gegen ISD, die Mut macht (32:45), weil mehr drin gewesen!

von Achim Stricker

 

Die ISD Spielerinnen traten als eindeutige Favoriten in unserer Halle an.

Sie gelten als schnelle Dribbler, kampfstark zupackend und gut im

"rennen&ballern"-Spiel. Und genau so legten sie auch direkt los. Während

bei uns wohl noch überlegt wurde: "Wen decke ich denn nun am besten?"

rollten die ersten Schnellangriffe, die ausnahmslos alle gegen unsere

konsternierte Abwehr mit Treffern abgeschlossen wurden. Damit waren wir

schon 0:8 hinten.

 

Aber immerhin kamen unsere Mädel danach besser ins Spiel. Der rasante

Ballvortrag der Gegnerinnen war zwar immer wieder eine echte Bedrohung der

Abwehr unserer durchgehend Manndeckung spielenden Mädel. Aber einige

Angriffe wurden dann auch von unseren Spielerinnen vereitelt. Vor allem die

Reboundarbeit klappte schon recht gut. Und endlich wurde auch mal

"zurückgekämpft" ;-)

 

So gingen die Angriffe hin und her, scheiterten aber oft an der

gegnerischen Abwehr oder am zu "kreativen" eigenen Passspiel ... und daher

blieb auch der Punktestand bei beiden Mannschaften niedrig.

Die 2. Halbzeit verlief dann punktmäßig ausgeglichen, das 3. Viertel konnte

sogar gewonnen werden. Eine Steigerung unserer Spielerinnen war erkennbar.

Im Angriff wurde teilweise ein gefälliges Kombinationsspiel mit ein paar

schnellen Pässen zu einer unserer Centerinnen aufgebaut. Und so konnten

sich diesmal die von der Körpergröße überlegenen Spielerinnen Mel H. (8)

und Eliza R. (6), aber auch die umsichtig verteilende Magi W. (6) mit den

meisten Punkten in die Rangliste eintragen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0